0. Allgemein (Zitate / Lesen)

 Hauptordner     8. * Arbeit & Unterhaltung     6. Senioren-50 plus **     0. Allgemein (Zitate / Lesen)   


1  00 Ob.Öst. Mundart
seifern, sifern – Speichel rinnen lassen, gigetzen – stottern, Schnellfeuer – Streichholz, Neunern – Jause am Vormitag um ca. 9:00, rauneffeln – Schnarchen, angeln – von einer Biene gestochen werden, Pregarten – Gemüsegarten beim Haus, Bunkel, Schober – Kuchen, gnedi gnedig – eilig, Reide schremsen – Kurve fahren, Selchdürre – Dürrer Baum, stickel – steil, Luder luada – Grünfutter für Tiere oder hinterheltiges frauenzimmer, Moadocker – Löwenzahn, Tragatsch – Radlbock (Radlbock alte Schubkarre: 2 leicht nach unten durchgebogenene Längsholme lagern vorne die Achse des Holzspeichenrads), pelzen – Obstbäume veredeln, Stelzhamerbund der Freunde der OÖ. Mundartdichtung, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz, Tel: 0732 / 77 32 66, Fax: 0732 / 77 32 66, mailto:stelzhamerbund@aon.at, www.stelzhamerbund.at,
Bewertung: 0


2  01 Ob.Öst. Mundart
( ) über 1.000 Ob. Öst. Mundartbegriffe in über 50 Links erklärt von Friedrich Pr. meinem Vater,
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


3  01 Ob.Öst. Mundart
( ) Gugischecken=Sommersprossen, ( )
Bewertung: 3


4  01Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 1
Kategorie: friedrich
Ort: A-xxxx


5  02 Ob.Öst. Mundart
( ) Beiried- Roastbeef ( ) Eierschwammerin- Pfifferlinge ( ) Erdäpfel -Kartoffeln ( ) Faschiertes- Hackfleisch ( ) Fisolen -Grüne Bohnen ( ) Grammeln- Grieben ( ) Hüferl-Hüfte ( ) Karfiol- Blumenkohl ( ) Kohlsprossen -Rosenkohl ( ) Kren -Meerrettich ( ) Melanzani -Aubergine ( ) Marillen -Aprikosen ( ) Nuss (Fleischstück)- Kugel ( ) Obers- Sahne ( ) Paradeiser -Tomaten ( ) Powidl -Pflaumenmus ( ) Ribisel -Johannisbeeren ( ) Rostbraten -Hochrippe ( ) Schlögel- Keule ( ) Topfen- Quark ( ) Vogerlsalat Rapunzel-,- Feldsalat ( ) Weichsel -Sauerkirschen
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


6  02Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


7  03 Ob.Öst. Mundart
( ) aba, abi, oba, obi - herunter, hinunter; oft mit anderen Wörtern zusammengesetzt: obahoin (herunter holen), obaschaun etc.; obistessn (hinabstoßen) kann man etwas oder jemanden, wenn man a Seidl obistesst, ( ) abbusseln -abküssen ( ) abfretten -sich mühevoll mit etwas beschäftigen; wenn man sich durchs Leben gfrett', dann hat man bis zum Sterben nicht viel zum Lachen ( ) abhauen- sich von einem Ort ohne Erlaubnis weg bewegen; wer sich abhaut, der lacht ( ) abhäuteln- man verliert Haut z. B. nach einem Sonnenbrand ( ) abkrageln- jemanden den Hals umdrehen (derb) ( ) abpaschen -heimlich plötzlich verschwinden ( ) abputzen -säubern (z. B. Schuhe vor dem Eintreten); aber auch: Schuld von sich weisen ( ) abrebeln- Beeren von der Rebe trennen ( ) abschädeln -köpfen (salopp) ( ) abstieren- jemandem Geld abknöpfen abstrudln, sich gehetzt arbeiten oder etwas erledigen ( ) Abwasch die Spüle- in Deutschland wird dieser Begriff für das abzuwaschende Geschirr verwendet, in Osterreich in diesem Sinne jedoch ungebräuchlich ( ) abwatschen -ohrfeigen ( ) Achterl- Maßeinheit, in der Wein, aber auch härtere Getränke abgegeben werden; Dialog aus »Der Kommissar« mit Helmut Qualtinger: »A Achterl bitte!« – »Rot oder weiß?« – »Slivovitz, natiarlich!« ( ) Agrasel -Stachelbeere ( ) Alte Alter -Ehefrau bzw. -mann (scherzh.); de Oidn können aber auch die Eltern sein ( ) Alleebrunzer- Mann, der seine Notdurft im Freien verrichtet ( ) Almrausch -Alpenrose; diese Blume hat nichts mit übermäßigem Alkoholgenuss auf einer hoch gelegenen Futterwiese für Kühe zu tun ( ) Altarwanze- Frau, die durch ein großes Maß an Frömmigkeit auffällt ( ) Alzerl, Eizerl- ein ganz klein wenig °von etwas; wenn man etwas nur knapp nicht erreicht hat, bot a Alzerl gföht ( ) Amtskappel -Kopfbedeckung eines Beamten; aber auch: ein nicht besonders innovativer Beamter
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


8  03Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


9  04 Ob.Öst. Mundart
( ) Ananas tropische Südfrucht; aber auch Kurzform von »Ananaserdbeere« ( ) anbrunzen auf etwas urinieren; wer sich anbrunzt vor lauta Lochn, der lacht sehr heftig ( ) angefressen sein mit einer Situation, einer Person oder allgemein: mit dem Leben sehr unzufrieden sein ( ) anglahnt wenn man wen anglahnt (angelehnt) losst, dann beendet man eine Beziehung oder lässt jemanden im Stich ( ) anlassig aufdringlich ( ) anrennen sich an etwas stoßen; aber auch: zusehen, wie jemand in sein Verderben läuft ( ) anschütten sich mit Flüssigkeit unabsichtlich nass machen; aber auch: jemanden verleumden, beschimpfen ( ) Anserschmäh » Einserschmäh ( ) ; s. a.: Schmäh ( ) antun sich etwas - sich übermäßig engagieren; aber auch:sich ohne Grund über etwas aufregen (kalmierender Ausspruch: Geh tua da nix o! ) ( ) anzahn sich beeilen, oft in dem motivationsfördernden Aufruf Zah o! gebraucht ( ) anzipfen wenig Begeisterung für etwas empfinden; Mei Oida zipft mi o (Mein Ehe-mann geht mir auf die Nerven) ( ) Apfelkücherl -radel -spalten, herausgebackene Apfelscheiben, eine , Süßspeise; Apfelbutz oder -putzen ist ein bis auf das Kerngehäuse gegessener Apfel ( ) Apportl beliebiger Gegenstand, der von einem Hundebesitzer weit weggeschleudert wird, damit der Hund diesen sucht und zurückbringt, oft begleitet von der Aufforderung Such 's Apportl! ( ) Armutschkerl bedauernswertes, armseliges Geschöpf; als Georg Danzer So an Armutschkerl wi dir geb i kan Schüling sang, meinte er: Wer so armselig ist wie du, erhält von mir keinen Schilling (Österreichs Geld vor dem Euro) ( ) Arsch ein auch in Österreich sehr beliebtes Schimpfwort, das sich mit vielen Wörtern kombinieren lässt: Arschgeige, Arschgesicht, Arschkriecher etc.; Steigerungsform: Arsch mit Ohren ( ) Asphaltbiene Prostituierte, die auf der Straße um Kunden wirbt; entspricht der deutschen »Bordsteinschwalbe« ( ) Aufgedrehter wenn man den Aufdranden hat, befindet man sich in einer schwierigen Situation ( ) aufgeschmissen ratlos, hilflos ( ) aufgemascherlt schön und elegant angezogen ( ) aufhussen aufhetzen ( ) aufpudeln sich aufregen, entrüsten ( ) auftrennen eine Naht öffnen, etwas Gestricktes wieder auflösen ( ) aufzwicken eine Person meist anderen Geschlechts für sich gewinnen ( ) Auge, fades wer ein fades Aug hat, ist langweilig
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


10  04Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


11  05 Ob.Öst. Mundart
( ) ausdeutschen -jemanden etwas mit deutlichem Nach-druck erklären ( ) ausfratscheln- aufdringlich und penetrant bei jemandem nachfragen ( ) ausgehen, sich -wenn sich wos scho ausgeht, dann passt es, dann wird es klappen ( ) Auslage -Schaufensterauslage ( ) ausmalen- einen Raum innen vollständig streichen ( ) ausputzen- reinigen; aber auch: beim Sport in einer gefährlichen Situation vor dem eigenen Tor Ball oder Puck wegschlagen ( ) Ausreibfetzen- ein Tuch oder Lappen, mit dem der Boden gescheuert wird; wenn jemandes Aussehen mit einem solchen verglichen wird, ist dies nicht als Kompliment zu werten ( ) äußerln -mit dem Hund spazieren gehen, der dabei sein Geschäft verrichten kann ( ) ausrangieren- etwas, was man nicht braucht, weggeben ( ) ausrichten- in Österreich kann man nicht nur Bilder oder Nachrichten ausrichten, sondern auch Personen, indem man hinter deren Rücken schlecht über sie redet ( ) Autospengler- Karosserieschlosser ( ) baba- freundschaftlicher Abschiedsgruß bacherlwarm angenehm temperiert ( ) Backerbsen- Suppeneinlage aus Teig in Form von kleinen Kugeln ( ) Bäckerei Bäckerei;- aber auch: süßes Backwerk ( ) Backhendl- paniertes Hähnchen; ein Backhendlfriedhof ist der Bauch einer vollschlanken Person ( ) Badewaschel- Bademeister (salopp) ( ) Badhure- Prostituierte (derb) ( ) Bagage- Gesindel ( ) Bahöl- Aufregung, Lärm, Geschrei, Tumult, Wirbel (ostösterr.) ( ) Ballschani- Balljunge, also Jugendliche, die am Fußballplatz die Aufgabe haben, den Ball, wenn er über die Spielbegrenzung geflogen ist, wieder ins Spiel zu bringen
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


12  05Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


13  06 Ob.Öst. Mundart
( ) Bamperletsch -kleines Kind ( ) bamstig- wenn man beim Zahnarzt eine Spritze bekommt, dann hat man anschließend ein bamstigs Gfüh im Mund ( ) Bankerl- Sitzgelegenheit; wer a Bankert reißt, der stirbt; wer am Bankerl sitzt, fungiert als Austauschspieler bei einem Match ( ) Bankert -schlimmes Kind (derb) ( ) barabern- sich bei der Arbeit kräftig Mühe geben ( ) Bärendreck- Lakritze ( ) Barterl- das Lätzchen, das Kleinkindern beim Essen umgebunden wird ( ) Bartwisch- kleiner Handbesen ( ) Bassena -Wasserbecken auf dem Flur alter Wiener Häuser, wo der Bassenatratsch ausgetauscht wurde ( ) Bauernkaviar- Sellerie ( ) Bauerntrampel -abfällig für weibliche Person, welche aber nicht unbedingt Bäuerin von Beruf sein muss ( ) Bazi -liebenswerter Lump, Dieb; in Wien aber auch: die Bewohner aller anderen Bundesländer ( ) Beamtenforelle- Knackwurst ( ) Beisel- Kneipe; Peter Alexanders Lied Das kleine Beisel in unserer Straße ... gibt es auch für die Fans aus Deutschland: Die kleine Kneipe in unserer Straße ... ( ) Beistrich- Komma; aber auch: sehr dünner Mensch ( ) Beiwagerl- Lehrer in Ausbildung, der bei seinem betreuenden Ausbildner im Unterricht mitgeht, Referendar ( ) Bemmerl- kleine Kotform von manchen Tieren, z. B. von Hasen; wenn etwas ka Bemmerl is, dann ist es ein großes Problem ( ) benzen- bitten, betteln, drängen ( ) Beserlpark- kleiner, nicht sehr üppig ausgestatteter Park in der Stadt ( ) betakeln- betrügen ( ) Betthupferl- kleine Süßigkeit für Kinder vor dem Schlafengehen; aber auch: Geliebte
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


14  06Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


15  07 Ob.Öst. Mundart
( ) Beuschel- Speise aus Tierinnereien (vor allem Lunge); aber auch: menschliche Lunge (derb); ein Beuschelreißer ist eine starke Zigarette ( ) Biegel- Schenkel, Keule von Back- oder Brathuhn ( ) Billeteur -Platzanweiser im Theater oder Kino ( ) Billigsdorfer- Produkt, das sehr kostengünstig, aber meist auch sehr schlecht ist ( ) Bim- liebevolle Bezeichnung für die Straßen-bahn ( ) Bindl- Trachtenkrawatte ( ) Binkel -Bündel, etwa in der Redewendung: A jeda muaß sei Binkel trogn! (Jeder Mensch muss mit seinen speziellen Schwierigkeiten fertig werden.); a fein Binkel ist ein vornehmer Mensch ( ) birnen- jemanden schlagen ( ) Bissgurn- eine eher streitsüchtige, meist ältere Frau ( ) blad -dick ( ) Blaukraut- s.: Rotkraut Blindschleiche Brillenträger (scherzh.) ( ) Blitzgneißer- ironisch für einen, der nicht sofort alles durchschaut ( ) bloßhappert- barfüßig ( ) Bluatwiesn- bei der Aufforderung Gemma auf d' Bluatwiesn (gehen wir auf die Blutwiese) wird einem die handgreifliche Variante der Konfliktaustragung angedroht ( ) Blunzen -Blutwurst; aber auch: dumme Frau; Letztere kann bled (blöd) wie blad sein; wenn einem etwas Blunzen ist, dann legt man darauf keinen besonderen Wert ( ) Bock- Schuhe ( ) Bockerl -Föhrenzapfen ( ) Bosnigl -boshafter Mensch ( ) Brauner- eine speziell zubereiteter Kaffee; a klana Brauna mid Schlog ist ein kleiner Espresso mit Milch und Sahnehäubchen
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


16  07Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


17  08 Ob.Öst. Mundart
( ) Brettel- kleines Brett; aber auch: Schi; wenn etwas bretteleben ist, dann ist es sehr flach ( ) Brimsen- Schafkäse; im Brotaufstrich »Liptauer« muss dieser lt. Gesetz vorhanden sein, sonst darf er nicht Liptauer heißen ( ) Bröckerlhusten- Erbrechen ( ) brodeln- trödeln; wenn aber das Wasser brodelt, dann ist es kurz vor dem Kochen ( ) brunzen- urinieren; ein Brunzkachel ist ein Nacht-topf ( ) Bub-Junge ( ) Buchtel- Gebäck aus Hefeteig, meist mit Fülle (vor allem Powidl) ( ) Buckel- oberer Teil des Rückens; wenn man über jemandes Buckel rutschn soll, dann ist dieser jemand auf einen nicht mehr gut zu sprechen; eine Buckelkraxe ist ein Traggestell für den Rücken ( ) Budel- Ladentisch ( ) Bummerl -Verlustpunkt beim Kartenspiel, besonders beim Schnapsen; im Wienerlied verewigt mit der Zeile Ana hot imma des Bummerl, ana muaß imma valiern (Einer hat immer das Bummerl, einer muss immer verlieren) ( ) Bummerlsalat -Eissalat ( ) bumpern -anklopfen, der Bumperer kann aber auch allgemein ein dumpfes Geräusch sein ( ) Burenhäutl - Burenwurst, s.: Klobasse ( ) Buschenschank- Heurigenlokal Bussel flüchtiger Kuss ( ) Chuzpe- Frechheit ( ) chinque- schlecht, unbrauchbar Coloniakübel Abfalltonne ( ) Corner- Eckball beim Fußball ( ) Dachtel -leichte Ohrfeige ( ) Dodl -willensschwacher, einfältiger Mensch ( ) dahinwursteln- ohne genaues Konzept und endgültiger Lösung weiterarbeiten (angeblich typisch österreichische Arbeitsweise)
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


18  08Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


19  09 Ob.Öst. Mundart
( ) dalkert- blöd, unbeholfen ( ) damisch -dumm; aber auch: schwindelig ( ) Dampfplauderer - jemand, der viel spricht, aber eigentlich nicht wirklich viel zu sagen hat ( ) Darmreißer -sehr saurer Wein ( ) dasig- einheimisch; aber auch: verwirrt ( ) Deixl Teufel; Pfui Deixl! ist ein Ausruf des Grausens ( ) Deka -Kurzform von »Dekagramm«; 10 Deka Extra = 100 Gramm Extrawurst ( ) delogieren -jemand wird von Amts wegen gezwungen, seinen bisherigen Wohnsitz aufzugeben ( ) Depp, Tepp -Dummkopf; ein Naturdepp ist schon als Depp geboren; wenn etwas deppensicher erklärt wird, dann sollte es danach wirklich jeder verstehen; ( ) Detschen- etwas stärkere Ohrfeige ( ) Dillo- Dummkopf ( ) Dioptrienotto- jemand, der stark fehlsichtig ist und eine dementsprechende Brille trägt ( ) Dippel, Tippel, Diepel, Dübel - Beule, z. B. Gelsendippel ( ) Dirndl- Kurzform von »Dirndlkleid«, Trachtengewand; aber auch: Mädchen ( ) Dodel- blöder, etwas tollpatschiger Mensch ( ) Dolm- dummer Kerl ( ) Doppler- wichtige Maßeinheit beim Weinkauf; eine Flasche mit zwei Liter Wein ( ) Drandiwaberl -Personen oder Sachen, die hektisch in der Gegend herumschwirren ( ) drahn- eine Nacht durchmachen ( ) Drüberstrahrer- etwas Zusätzliches; aber auch: Abschiedsachterl (das wirklich letzte Glas Wein vor dem Nachhausgehen)
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


20  09Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


21  10 Ob.Öst. Mundart
( ) Dulliäh Dulliöh - alkoholisierter Zustand; das Wort kann auch als Adjektiv verwendet werden ( ) Eckerlkäs- Käse in Form eines Dreiecks ( ) eh- ohnehin, sowieso; sehr häufig gebrauchtes Füll- oder Verstärkerwort, oft auch in Wortkombinationen: eh kloar! (natürlich) oder eh scho wissen ( ) Eierkopf- Mensch mit einer ausgeprägt ovalen Kopfform ( ) Eierlaberl- etwas aus der Form geratener Ball ( ) Eierpecken- Zwei Personen haben jeweils ein hart gekochtes Ei in der Hand und schlagen diese aufeinander; der, dessen Ei unbeschädigt bleibt, ist Sieger (Osterbrauch). ( ) Eierschwammerl - Pfifferling ( ) Eierspeis- Rührei ( ) Eiertänzer- übervorsichtiger Mensch ( ) Eiklar -Eiweiß ( ) Einbrenn- Mehlschwitze ( ) eingspritzt- betrunken ( ) Einiraunzer- jemand, der versucht, sich durch Schmeicheleien Vorteile zu verschaffen ( ) einkasteln -ins Gefängnis sperren; aber auch: etwa zeichnerisch mit einem Viereck umrah men ( ) einkochen- Vorgang um z. B. Marmelade zu erzeu gen; aber auch: herumkriegen (scherzh.) ( ) Einspänner- Kutsche mit einem Pferd als Zugtier aber auch: einzelnes Frankfurter Würst chen; schwarzer Kaffee im Glas mit Sah nehäubchen ( ) eintrankeln -jemanden betrunken machen einweimberin einschmeicheln ( ) Eiskasten- Kühlschrank ( ) Eissalon -Eisdiele ( ) Eitrige -s.: Käsekrainer ( ) Engelmacherin- Frau, die unerlaubt Abtreibungen anbie tet und durchführt
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


22  10Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


23  11 Ob.Öst. Mundart
( ) entrisch- unheimlich, nicht geheuer ( ) Erdapfel- Kartoffel; ein Erdäpfelkäs ist ein Auf strich auf Basis von Kartoffeln ( ) -erl- sehr häufig verwendete Verkleinerungs form: Buberl, Mäderl, Hauserl ... ( ) Erlagschein -Zahlkarte ( ) Erzscheißerl- jüngster Spross einer größeren Familie ( ) Extrawurst- die wohl beliebteste Wurstsorte des Lan des; aber auch: Ausnahme; wenn mar für jemanden ka Extrawurst brotn wird dann wird man für ihn keine Ausnahm( machen ( ) fad- langweilig; s. a.: Zipf ( ) Falott -Gauner ( ) Fasche- langer weißer Verband, mit der man Verletzungen ein fascht (umwickelt) ( ) Faschiertes -Hackfleisch; faschierte Laberl oder Fleischlaberl sind Frikadellen, Buletten ( ) Fasching- Fastnacht, Karneval ( ) Fasslreiter- Mensch mit 0-Beinen ( ) fäulen- stinken; aber auch: seinen Unmut laut-stark zum Ausdruck bringen ( ) Federpennal- Etui für Schreibutensilien in der Schule (ostösterr.) ( ) Feinspitz- Mensch, der nur mit dem Besten zufrieden ist (vor allem beim Essen) ( ) Feitel- Klappmesser, einfaches Taschenmesser ( ) fensterln -vor allem im Alpenraum gebräuchliche Art, ein Mädchen nächtens aufzusuchen, und zwar durch das Fenster ( ) Feschak -sehr schöner, männlich aussehender Kerl ( ) fett- übergewichtig; aber auch: stark alkoholisiert, Steigerungsstufe: vollfett ( ) Fetzenschädel- Dummkopf (derb) ( ) Fetzentandler -Verkäufer von Kleidern (second hand) ( ) Fiaker- Pferdedroschke; Kutscher
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


24  11Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


25  12 Ob.Öst. Mundart
( ) Fisole- Gartenbohne, grüne Bohne ( ) Fitschigogerln- Pfitschigogerln, Tischfußball mit Münzen und Kämmen ( ) fixlaudon- Verflucht! (bezieht sich auf den Feldmarschall Gideon Ernst Freiherr von Laudon) ( ) fladern- stehlen ( ) Flankerl -sehr kleines störendes Teil, meist Staub ( ) Flasche- Flasche; aber auch: armseliger, ungeschickter Mensch ( ) Fleckerl -kleiner Fleck; aber auch: kleine, quadratische Teigwaren, verwendet für Kraut-bzw. Schinkenfleckerin; ein Fleckerlteppich ist ein Teppich aus verschiedenen Stoffteilen (auch im übertragenen Sinn) ( ) Fleischhacker Fleischhauer-Metzger ( ) Fleischtiger- jemand, der bevorzugt Fleisch verzehrt; wenn man vom Fleisch foid (fällt), magert man ab ( ) Fliegenpracker -Fliegenklatsche Flitscherl Flittchen ( ) Flohbeutel- Hund (scherzte.); aber auch: Mensch mit Ungezieferbefall; unverlässlicher Mensch ( ) Fotzenhobel- Mundharmonika Frankfurter Wiener Würstchen ( ) fratscheln-ausfragen ( ) Fratz- ungezogenes Kind ( ) Frauerl -Hundebesitzerin ( ) Freunderlwirtschaft - Günstlings- oder Vetternwirtschaft ( ) Friedhofsjodler -Husten; ein Friedhofsspargel ist die Zigarette ( ) Frießling- einer, der beim Essen nicht genug bekommen kann ( ) Frischgefangter- jemand, der am Beginn einer neuen Berufslaufbahn steht ( ) Frittate- nudelig geschnittene Palatschinke, eine Suppeneinlage ( ) Frnak, Pfrnak- große Nase ( ) Fuchtel- zänkische, herrschsüchtige Frau; wenn man unter der Fuchtel von jemandem steht, dann bestimmt dieser über das Leben des anderen
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


26  12Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


27  13 Ob.Öst. Mundart
( ) Fünfziger- falscher, unehrlicher Mensch ( ) Funsen -eingebildete, zänkische Frau ( ) fußeln -zärtliches Liebkosen mit Füßen unter dem Tisch ( ) Fuzerl -sehr kleines Teil ( ) Gabelfrühstück- Zwischenmahlzeit am Vormittag ( ) gaberln- beim Fußball den Ball auf dem Vorderfuß aufspringen lassen ( ) gach -schnell ( ) gagerlgelb -ein nicht sehr vorteilhafter Gelbton ( ) gamsig- stark sexuell erregt ( ) Gatsch -eine breiige Masse meist aus Erde und Wasser, ( ) Gatschen- jemand, der gerne und viel über andere spricht, die gerade nicht anwesend sind ( ) Gattinger- Unterhose ( ) Gaudee -Spaß ( ) Gebackener- abfällig für Homosexuellen, auch in der Kurzform: Bachener üblich ( ) gefinkelt- schlau, klug ( ) gekampelt -gekämmt; wenn sich jemand für einen Anlass nobel herrichtet, sieht er kampelt und gschnäuzt aus ( ) Gelse- Stechmücke; s. a.: Dippel ( ) Genierer- Schamgefühl; wenn jemand überhaupt kan Genierer hat, dann ist ihm nichts peinlich ( ) Gfrast- Lumpenpack, Flegel; etwas abgeschwächt: Gfrastsackl ( ) Gfrett- Ärger, Mühen; s. a.: ab fretten ( ) Gfrieß -Gesicht ( ) Gfüllter -dicker Mensch ( ) Germ -Backhefe; vor allem Süßspeisen werden damit zubereitet: Germknödel, Germstriezel etc. ( ) Geröstete- Bratkartoffeln ( ) Gerstel- Graupe (eine Getreidesorte); aber auch: Geld
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


28  13Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


29  14 Ob.Öst. Mundart
( ) geschasst- hinausgeschmissen ( ) geschert-geschoren; mit Gscherde bezeichnen Wiener die bäuerliche Bevölkerung (leibeigene Bauern waren früher verpflichtet, kurzes Haar zu tragen) ( ) Geschichte -Geschichte; aber auch: Ereignis, Erlebnis; eine bso f fene Gschicht ist eine eher kurzzeitige Beziehung, die in alkoholisiertem Zustand eingegangen wurde ( ) Geselchtes- geräuchertes Schweinefleisch ( ) gespritzt- wird ein Getränk mit Soda- oder Mineralwasser verdünnt, dann ist es g'spritzt ( ) Gespritzter Wein -mit Sodawasser verdünnt, Weinschorle; aber auch: Kaffee mit Rum oder Cognac ( ) gestopft -reich ( ) Gewandlaus- unangenehm aufdringlicher Mensch Gewurl Durcheinander ( ) Gifthäferl- jemand, der sehr schnell die Beherrschung verliert ( ) Giftler -Rauschgiftsüchtiger ( ) Gitschen- Mädchen Glatzenscherer Friseur ( ) Glump- Glumpert - wertlose Gegenstände ( ) Gnädigste- (höfliche, manchmal auch spöttische) Anrede einer Dame ( ) Godel -Taufpate ( ) Goderlkratzer -jemand, der durch übertriebene Höflichkeit versucht, sich Vorteile zu verschaffen (wörtlich übersetzt: jemand, der eine andere Person am Unterkinn streichelt) ( ) Goiserer- Einwohner von Bad Goisern in Oberösterreich; aber auch: spezieller Bergschuh ( ) Golatsche- Süßgebäck, das meist aus Blätterteig und Topfen besteht ( ) Goscherl süßliche Bezeichnung für Mund; wer aber goschert ist, ist vorlaut ( ) Gössermuskel- Bierbauch (benannt nach dem Gösser-Bier) ( ) Graffel -Graffelwerk Gerümpel; unnützes, altes Zeug ( ) Grammel- Griebe; aber auch: Prostituierte; Zuhälter nennt man daher auch Grammeltreiber
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


30  14Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


31  15 Ob.Öst. Mundart
( ) grantig- übel gelaunt; ein Grantscherben ist stets grantiger Mensch ( ) Grätzel -Wohnviertel ( ) graupert -nicht wirklich perfekt gestylt ( ) grauslich -hässlich, unangenehm ( ) Greißler- der kleine Laden um die Ecke, Tante-Emma-Laden ( ) Grenadiermarsch - sehr nahrhafte Speise aus zerkleinerten ( ) Kartoffeln- Teigwaren und Fleisch ( ) Grießkoch- Grießbrei ( ) Grießnockerlsuppe - Suppe mit Klößchen aus Grieß ( ) Grippelgspiel- sehr magerer Mensch ( ) Griss -großer Andrang, Nachfrage ( ) Großkopferte- Personen, die viel Einfluss haben, v. a. Politiker ( ) Gröstl -Speise in unterschiedlichster Zusammensetzung, z. B.: Tiroler röstl (Kartoffel und Fleischstückchen), Blunzengröstl (Blutwurst und Kartoffel) ( ) Geschaftlhuber -Wichtigtuer ( ) Gschisdi gschasti - unnötiges Zeug ( ) Gschloder -Getränk, das nicht perfekt mundet ( ) Gschropp- Kind ( ) Gsiberger -Vorarlberger (diese seltsamen Österreicher sagen statt »gewesen« »gsi«) ( ) Gspaßlaberin- weibliche Brüste ( ) Gspusi- Liebesverhältnis ( ) Gstanzl- volkstümliches Lied ( ) Gstätten -Grundstück, das noch keinen wirklichen Zweck hat ( ) Gsteaml- kleiner Menschen ( ) Guckerschecken - Sommersprossen
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


32  15Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


33  16 Ob.Öst. Mundart
( ) Guckerin -Augen ( ) Guglhupf -Napfkuchen; aber auch: Irrenanstalt Gummiadler Brat- oder Suppenhuhn ( ) Gurkerl -gefülltes - schwangere Frau ( ) Gustostückerl -ein ganz besonderes Stück ( ) Gwirkst- eine eher verzwickte und komplizierte Angelegenheit ( ) Habe die Ehre- ein schon aus der Mode gekommener Gruß; aber auch: Ausruf des Erstaunens ( ) Haberer- Lebensgefährte, Freund, Kumpel; in Wien gilt die Faustregel: A Kiwara is ka Hawara (ein Polizist ist kein Freund; s. a.: Kiberer) ( ) habern -essen ( ) Hachel -Küchenhobel ( ) Hacke- Beil, Axt ( ) hackeln -arbeiten (salopp); wenn man eine Arbeit hat, so geht man in die Hockn, ist man arbeitslos, so ist man hocknstaad ( ) Hackl- kleine Axt; wenn man jemandem das Hackt ins Kreuz haut, dann schadet man ihm (z. B. durch eine Intrige) ( ) Haderlump- Flegel, leichtfertiger Mepsch ( ) Hadern- alte Stoffreste, Putztuch; aber auch: Musikstück älteren Datums (ein klassischer Hadern ist Satisfaction von den Rolling Stones) ( ) Häfen- Kochtopf; aber auch: Gefängnis; daher ist der Häfenbruder ein Häftling ( ) Häferl -Tasse; aber auch: Pokal; wird ein Mensch so genannt, so ist er eine jähzornige Person; ein Häferlgucker ist einer, der beim Kochen gerne zusieht ( ) Hafner- Ofensetzer, Töpfer ( ) Haftel -Häkchen und Öse zum Zusammenhalten von Kleidungsstücken; wenn man auf-passt wie ein Haftelmacher, dann schaut man auf jedes Detail, ist sehr vorsichtig ( ) häkeln, hekeln -necken Halawachel Dummkopf
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


34  16Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


35  17 Ob.Öst. Mundart
( ) Hallimasch- ein Pilz; aber auch: buntes Treiben ( ) Hallodri- ein Mensch, der sehr leichtfertig in den Tag hineinlebt ( ) halt -ein Füllwort, das unterschiedlichst gebraucht werden kann: als Verstärkung, als resignierender Ausdruck, z. B. Da kann man halt nichts machen ... ( ) Handkuss- damit begrüßen vornehme Herren eben-solche Damen (heute praktisch ausgestorben); wenn man zum Handkuss kommt, dann muss man eine Sache übernehmen, von der man nicht sehr begeistert ist ( ) Hangerl- Kleiderbügel; aber auch: Geschirrtuch ( ) Hansl- abgestandener, nicht mehr wohl-schmeckender Rest eines Biers ( ) Hantige -unfreundliche, kurz angebundene Personen, meist Frauen ( ) Haße- s.: Klobasse ( ) Hapfen- Bett; wenn man schlafen geht, haut ma sie in d' Hapfen ( ) Hapl- Kopf; aber auch: Häuptel (Salat) ( ) Hascherl- unbeholfener Mensch, meist Kind oder Frau ( ) hatschen -müde, hinkend gehen; wenn ein Vergleich hatscht, dann ist er nicht sehr passend; ein Hatscher ist ein langer Fußmarsch ( ) Haue- Gerät zur Bearbeitung des Bodens ( ) Hauer- Winzer; ein Hauerwein ist ein Wein, der direkt vom Winzer gekauft wird ( ) Häuptel -oberster Teil oder auch Kopf einer Gemüsepflanze ( ) Hausbesorger- Hauswart Hausdätschen Ohrfeige (scherzhaft) ( ) Häusel- Einfamilienhaus; aber auch: Toilette ( ) Hausmeister- Hauswart; aber auch: Person mit nicht allzu vielen Fähigkeiten ( ) Havarie- ein Schaden bei einem Auto, aber auch das total beschädigte Auto selbst ( ) Haxel -Bein; wenn man jemanden ein Haxel stellt, so bringt man ihn (real oder über-tragen) zu Fall ( ) eckenklescher -sehr herber Wein heimdrehen jemanden umbringen ( ) Hendel- sowohl das lebende als auch das essfertig gebratene Huhn; wenn man herum-läuft wie ein blindes Hendel, so über-sieht man etwas Wesentliches
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


36  17Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


37  18 Ob.Öst. Mundart
( ) Herzbinkerl- Lieblingskind, Liebling Herzkasperl Herzinfarkt ( ) Hetschepetsch -Hetscherl - Hagebutte ( ) Hetz -Spaß, gute Unterhaltung ( ) Heugeige- Heuharfe; aber auch: langes, dürres Mädchen ( ) Heuharfe -reiter - Gestell, auf dem das Heu trocknen kann ( ) Heurige -traditionell durch einen Föhrenbuschen gekennzeichnetes Lokal in und um Wien, in dem der Heurige (neuer Wein) ausgeschenkt wird; aber auch: Frühkartoffeln ( ) Hieb -Bezirk (salopp); wenn jemand an Hieb hot, dann hat er nicht mehr alle Tassen im Schrank ( ) Hiefler- Dummkopf ( ) Himmelfix nocheinmal ! - Ausruf der Verzweiflung oder Verärgerung ( ) Hintertupfing- wenn etwas weit weg vom Schuss, abseits liegt, dann liegt es in Hintertupfing ( ) Hintertürl -wer sich ein Hintertürl offen lässt, der hat für den Notfall vorgesorgt, hat noch einen Ausweg ( ) Hirnederl -Mensch mit eher bescheidenem Intelligenzquotient ( ) Hobel- wenn man jemanden zum Hobelausblasen auffordert, so sagt man ihm das Götz-Zitat ( ) Hochschaubahn - Achterbahn ( ) hockerin- in der Hocke verharren ( ) Hofrat -einer der vielen Titel in Österreich, die eher eine Alterserscheinung denn eine Auszeichnung sind ( ) Holler -Holunder; aber auch: Unsinn; ein Hollerkoch ist der Holunder in Form eines Kompotts mit Zwetschken ( ) Holzpyjama -Sarg hoppertatschig ungeschickt ( ) Hosenbrunzer- Hosenscheißer - ein ängstlicher Mensch ( ) Hosentürl -Hosenschlitz; mit H2O weist man freundlich darauf hin, dass das Hosentürl 2 Zentimeter offen ist ( ) Hubertusmantel -grüner Lodenmantel ( ) hudeln- beeilen; in Österreich, vor allem in Wien, kommt es hauptsächlich in der Aufforderung Nur net hudeln! vor ( ) Hugo- wenn etwas fürn Hugo ist, dann ist es unnotwendig, umsonst
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


38  18Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


39  19 Ob.Öst. Mundart
( ) Hülse- eine Dose Bier (derb) Hundstrümmerl Hundekot ( ) Hutsche -Schaukel ( ) ignorieren -in Österreich vor allem in dem Ausspruch Ned amoi ignorieren ... (nicht einmal ignorieren) verwendet: etwas Ärgerlichem wird keine Beachtung geschenkt ( ) Inspekto- die übliche Anrede für Polizisten ( ) Intrigantenstadel - In Anlehnung an die Fernseh-Show »Musikantenstadel« bezeichnet man damit eine Gruppe von intriganten Menschen ( ) i-Tüpferl Reiter - jemand, der alles ganz genau nimmt ( ) Jagersaftl- Kräuterschnaps ( ) Jagertee- Getränk aus Tee und Schnaps, das vor allem auf Schihütten zum Aufwärmen konsumiert wird ( ) Janker- dicke Weste; nicht ganz so dick ist das Jankerl ( ) Jänner- Januar ( ) Jaukerl- Injektion, Spritze ( ) Jause- Zwischenmahlzeit, vor allem am Nach-mittag mit Kaffee und Kuchen ( ) Jausengegner- ein Gegner, der ohne große Mühe besiegt werden kann ( ) Jessas! Jessas na! - Ausruf des Entsetzens ( ) Jessasmarand Josef! - Jesus, Maria und Josef werden in einem Atemzug angerufen, da in der eingetretenen Notsituation nur mehr alle drei zugleich helfen können ( ) Jö!- Ausruf der Freude ( ) Jogel, Jockel- Bauer (spöttisch) ( ) Journaldienst- Bereitschaftsdienst ( ) Jungfernbraten- Lungenbraten vorn Schwein oder Kalb ( ) justament- jetzt erst recht ( ) Jux -Spaß, den man sich erlaubt
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


40  19Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


41  20 Ob.Öst. Mundart
( ) Kabinett -kleines Zimmer mit nur einem Fenster, wird bei offiziellen Zimmerzählungen als halber Raum gewertet; die typische Wohnungseinheit war früher »Zimmer, Kuchl, Kabinett« ( ) Kaiserfleisch- geräuchertes Bauchfleisch ( ) Kaiserschmarren - eine Süßspeise; s. a.: Schmarren ( ) Kaleschen- Kutsche Kaminkehrer Schornsteinfeger ( ) Kammerl- kleines Zimmer ( ) Kampel- Kamm ( ) Kanari -Kanarienvogel; ein Kanarihändler ist ein Gerichtsvollzieher (scherzh.) ( ) Kapazunder -hervorragende Fachkraft, Könner ( ) Kaprize-Laune; ein Kaprizenschädel ist ein Dick-kopf ( ) Karfiol- Blumenkohl ( ) Karl- wenn man an Korl hat, so hat man viel Spaß ( ) Karniese -Gardinenleiste ( ) karnifeln- jemanden ärgern, unterdrücken, quälen ( ) Karotte -Möhre Kartentippler Kartenspieler ( ) Käsekrainer- mit Käsewürfeln gespickte Grillwurst, wird derb auch als Eitrige bezeichnet ( ) Kaslaberl- sehr blasser Mensch (scherzh.) ( ) Kasnocken- Käsespätzle ( ) Kasnudel- Käsenudeln - in Fett gebackene gefüllte Teigwaren ( ) Kaszettel- ein unbedeutender Zettel, auf dem man sich schnell etwas notiert ( ) Kassa Kasse z. B. im Supermarkt ( ) Kasten- Schrank ( ) Katz- ein schönes Mädchen (salopp) Katzelmacher spöttisch für Italiener ( ) kehren -fegen ( ) Keifzange- Bezeichnung für eine Frau, die sehr gerne nörgelt
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


42  20Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


43  21 Ob.Öst. Mundart
( ) Kelch -ein Gefäß; aber auch: Kohl; außerdem Bezeichnung für einen handfesten Streit: Wüst an Köch? (Willst du Streit?) ( ) Kellerassel- jemand, der nur zu Hause sitzt; aber auch: ungepflegter Mensch ( ) keppeln -schimpfend nörgeln; ein Keppelweib ist also eine Frau, die an fast allem etwas auszusetzen hat ( ) Kerzelschlucker- bigotter Mensch ( ) Keusche- kleines Bauernhaus; aber auch: baufälliges Haus ( ) Kiberer-Polizist; s. a.: Haberer Kieberer ( ) Kickerl -vergnügliches Fußballspiel ( ) kiefeln- an etwas kauen; aber auch: über ein Problem nachdenken ( ) Kinderverzahrer- Kinderschänder ( ) Kipfel -naiver, dummer Mensch ( ) Kipferl- Hörnchen; sehr beliebtes gebogenes, unterschiedlichst zubereitetes Gebäck ( ) Kirtag- Kirchweihfest; wenn man mit einem Arsch auf mehreren Kirtagen sein möchte, dann hat man den Drang, überall dabei zu sein ( ) Kittel- Schürze, Rock; wenn ein Kind dauernd an der Kittelfalte hängt, dann ist es überdurchschnittlich mutterbezogen ( ) Klampfen -Gitarre ( ) Klamsch- wer einen Klamsch hat, hat nicht mehr alle Sinne beisammen ( ) klass- toll; vor allem in der Redewendung: Des is klass! ( ) klauben- z. B. Obst aufsammeln oder pflücken ( ) Klebeln- Finger (abwertend); z. B. als Ermahnung: Wos host denn do scho wieda zwischen de Klebeln? (Was hältst du jetzt schon wieder in deinen Händen?) ( ) Kletze- Dörrbirne ( ) kletzeln- an etwas kratzen, zupfen
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


44  21Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


45  22 Ob.Öst. Mundart
( ) Klobasse -grobe Wurst, die entweder im Wasser gekocht wird, aber auch abgebraten werden kann; die typische Speise am Würstelstand ist auch als Haße, Burenwurst oder Burenhäutel bekannt ( ) Klomuschel- Toilettenschüssel ( ) Kluft- Gesamterscheinungsbild des Gewandes, das ein Mensch anhat ( ) Kluppe -Wäscheklammer ( ) Knacker- eine dicke Wurstsorte; ein alter Knacker ist aber ein alter Mann ( ) Knierer -ein Mensch, der versucht, mit einschmeichelnden Worten und Taten gegenüber Vorgesetzten zu punkten ( ) Knochen- harter - jemand, der nur schwer von seiner Meinung abzubringen ist ( ) Knödel -Kloß; gibt es in süßer, aber auch pikanter Form: Semmelknödel, Erdäpfelknödel, Speckknödel, Marillenknödel etc.; wenn man einen Knödel im Hals stecken hat, kann man vor Nervosität kaum etwas sagen; Knödelakademie ist eine Lehranstallt für wirtschaftliche Frauenberufe (scherzh.) ( ) Knofel- Knoblauch ( ) knotzen- sehr bequem sitzen, lümmeln ( ) Koffer -Trottel, ( ) Kohlsprosse- Röschen des Rosenkohls kommod bequem, angenehm ( ) Köpfler- der Sprung ins Wasser mit dem Kopf voraus; beim Fußball die Weiterleitung des Balles mit Hilfe des Kopfes ( ) Körberlgeld- Einkommen, das man sich nebenbei holt ( ) Körndl- Verkleinerungsform von Korn; der Bauer, der vor allem vom Getreideanbau lebt, ist der Körndlbauer; einer, der sich sehr gesundheitsbewusst ernährt, ist ein Körndl fresser ( ) Krachen -Schusswaffe ( ) Kracherl -Limonade, sehr häufig in der Geschmacksrichtung Himbeere ( ) Krachlederne- Lederhose, die zum Schuhplatteln (einem ländlichen Tanz) angezogen wird ( ) Kraftlackel -sehr starker und kräftiger Kerl, aber meist etwas einfältig ( ) Krampen- Spitzhacke
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


46  22Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


47  23 Ob.Öst. Mundart
( ) Krampus- der Begleiter des Nikolaus, eine Art Teufel, Knecht Ruprecht ( ) Kramuri- kleine, meist nicht mehr benötigte Dinge unterschiedlichster Art ( ) Kranewet Kranewit - Wacholder ( ) Krapfen -Hefegebäck, meist mit Marillenmarmelade gefüllt, die es vor allem in der Faschingzeit gibt ( ) Krätzen- eine enervierende, aber listige Person; aber auch: Hautunreinheiten von Akne bis Schorfablagerungen ( ) Kraut -Kohl; wenn etwas das Kraut auch nicht mehr fett macht, dann hilft nichts mehr; s. a.: Fleckerl; ein Krautwickel ist eine Krautroulade; ein Krautwachter ist ein Mensch, der eigentlich keine Aufgabe mehr hat ( ) Krawallschani- ein Mensch, der ständig Lärm macht ( ) Krawattl- Krawatte; wenn man jemanden am Krawattl hat, so hat man ihn erwischt und packt ihn am Kragen ( ) Kraxe, Kraxen-unleserliche Schrift; aber auch: uraltes Auto; s. a.: Buckel ( ) kraxeln- klettern ( ) Kren- Meerrettich; wenn etwas zum Krenreiben ist, so handelt es sich um einen ärgerlichen Umstand; wenn jemand überall seinen Kren dazugibt, so gibt er zu allem auch ungefragt seine Meinung ab; ( ) Krepierl- sehr dünner gebrechlicher Mensch, vor allem Mann ( ) Krickel -Krickerl - Horn der Gämse, Geweih des Rehs ( ) Krispindel- sehr dünner Mensch ( ) Krot- Kröte; wenn man eine Krot schlucken bzw. fressen muss, dann muss man eine unangenehme Sache auf sich nehmen ( ) Krüger -ein halber Liter Bier; wenn's 30 Krüger/ im Schatten hat, dann sind 30 Grad Celsius gemeint ( ) Kuckuck -wenn der Kuckuck wo pickt, so hat der Gerichtsvollzieher seine Plakette, auf der der österreichische Bundesadler abgebildet ist, angebracht und damit den Gegenstand beschlagnahmt ( ) kudern -lachen ( ) Kukuruz- Mais
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


48  23Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


49  24 Ob.Öst. Mundart
( ) Kummerer, Kummerl - Kommunist (spöttisch) ( ) Kundmachung- Bekanntmachung ( ) Kuttenbrunzer -Mönch, Pfarrer oder sonstige Geistliche ( ) Laberl- Laibchen; kann sowohl ein rundes Gebäck wie einen unrunden Fußball meinen ( ) Lacke- Pfütze ( ) Lackel- großer, kräftiger Kerl ( ) Lackerl- der Getränkerest, der in einem Glas übrig bleibt ( ) Lahmlackel -Mensch, der sehr träge agiert ( ) Lamperl -kleines, ganz junges Lamm; wenn man zittert wie ein Lamperlschwaf (-schweif), dann hat man Angst ( ) Latsch -gutmütiger Mensch ( ) laufen- wenn man in Österreich läuft, so rennt man, doch in Deutschland geht man ganz einfach nur eine gewisse Strecke zu Fuß ( ) Lausallee- Scheitel ( ) Lauser- kleiner, ungezogener, aber lieber Bub ( ) Lavoir -kleines Gefäß, in dem man Wasser z. B. für ein Fußbad einlassen kann ( ) Leberkäse- Fleischspeise aus feinem Rind-, Schweine- oder Pferdefleisch ( ) Leberknödel -Suppeneinlage aus geriebener Leber Lebzelten Lebkuchen ( ) Leibchen, Leiberl - Unterhemd oder T-Shirt; wenn man kein ( ) Leiberl - hat, dann hat man keine Chance ( ) Leich, schöne- ein sehr schönes Begräbnis ( ) Lepschi- wenn man auf Lepschi geht, dann treibt man sich zwanglos herum ( ) Lerchen- harmloser Mensch; ein Lercherlschaas ist ein Ereignis von geringer Bedeutung ( ) letschert- müde, abgeschlagen; wenn eine Semmel scho letschert ist, dann ist sie bereits weich und zäh ( ) luckert -löchrig; wenn jemand zahnluckert ist, so fehlt ihm ein Zahn
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


50  24Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


51  25 Ob.Öst. Mundart
( ) Lullatsch groß- gewachsener Mann Lungenbraten Filet, Lendenbraten ( ) Lurch -größere Staubknäuel ( ) madig- von Made (Insektenlarve); wenn man etwas modig mocht, dann stellt man es schlecht dar, verleumdet es ( ) Madl, Mäderl -Mädchen ( ) magerin- ärgern (ostösterr.) ( ) Malefizkerl- Teufelskerl, Draufgänger ( ) malochen -hart arbeiten ( ) Malter- Mörtel; die korrekte Aussprache liegt zwischen Möter und Meuter ( ) Mamlas- ein geistesabwesender Mensch ( ) mampfen -hastig, mit ständig vollem Mund essen ( ) Manderl -Männchen; oft in der Aufforderung: Moch ka Manderl! (i. S. v.: Mach keinen Aufstand, leiste keinen Widerstand) ( ) Manschettenbaron - Geck, allzu modebewusster Mann ( ) Marandjosef- ein auf die leibliche Mutter und den angeblichen Stiefvater Jesu zurückgehen-der Ausruf des Erstaunens ( ) Märchenonkel -tante - Menschen, die es beim Erzählen mit derWahrheit nicht ganz so genau nehmen ( ) Marie- Geld; Räuber sagen angeblich Hea mid da Marie! Rüwa mim Süwa! (Her mit dem Geld, (schieb) das Silber herüber!) ( ) Marille -Aprikose ( ) markieren- kennzeichnen; aber auch: kunstvolles Vortäuschen von Unpässlichkeit ( ) Marktfahrer -Wanderhändler ( ) Marmeladbruder - ab 1938 gebräuchlicher Spott für ( ) Reichsdeutsche, da diese angeblich die Marmelade als Brotaufstrich ganz besonders mögen; in Wien auch Marmeladinger
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


52  25Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


53  26 Ob.Öst. Mundart
( ) marod- leicht krank, geschwächt ( ) Maronibrater -Händler, der in der kalten Jahreszeit heiße Edelkastanien auf der Straße verkauft ( ) Marterl- im katholischen Österreich steht bei praktisch jeder Straßenkreuzung ein Bildstock bzw. eine Tafel zur Verehrung der Heiligen bzw. zur Erinnerung an Straßenverkehrsopfer ( ) Martinigansl -Gans, die extra zu Ehren des heiligen Martin vorzugsweise zusammen mit Rotkraut und Knödel gegessen wird; aber auch: dummes Frauenzimmer ( ) Märzveigerl -veilchen - jene Österreicher, die nach dem Ein- marsch der deutschen Armee im März ( ) 1938 plötzlich aufblühten und immer schon brave Nazis waren ( ) Masche -Schleife, Schlinge; aber auch: Trick ( ) Mascherl -»Fliege«, jene querstehende, steife Schleife, die manche Männer statt einer Krawatte tragen ( ) Maschek- Maschikseite - Rückseite, Schattenseite; wenn jemand von da Maschikseitn kommt, kommt er von hinten herum ( ) Masel, Masn -Glück (jidd.); wird meist mit langem »a« ausgesprochen: dea hod a Maasl (der hat ein Glück) ( ) Mastdarmakrobat- Arschkriecher; s. a.: Arsch ( ) Matratze- Frau, die sich vorzugsweise außerhalb der eigenen Ehe unter Männer legt (derb) ( ) matsch- erschöpft ( ) matschkern- maulen, schimpfen, nörgeln (ostösterr.) ( ) Matura- Reifeprüfung, Abitur ( ) mauern- abwehren; jemandem die Mauer machen Maulschlosser Zahnarzt (scherzh.) Maurerklavier Ziehharmonika (scherzh.) ( ) Maus -Mädchen; wenn es eine weiße Maus ist, dann ist der weiß bemützte Verkehrspolizist gemeint ( ) mauscheln- etwas heimlich vereinbaren, »packeln« ( ) Mausdreck -meist kleiner Mensch, der sich groß gibt; Steigerungsform mit »aufgestellt«: aufgstööda Mausdreck ( ) Mausmelker- pedantischer Mensch ( ) Maut- Gebühr für Straßen- und Brückenbenüt-
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


54  26Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


55  27 Ob.Öst. Mundart
( ) Mehlspeise -Süßspeise, Kuchen; der Mehlspeistiger ist die Naschkatze ( ) Melange- Milchkaffee ( ) Melanzani- Melanzane, Aubergine ( ) Melkkuh -Steuerzahler (scherzh.) ( ) memmeln- ohne Zähne hartes Brot kauen; aber auch: murmeln, undeutlich sprechen ( ) Mensch- Mädchen (oft abwertend) ( ) meschugge- leicht verrückt ( ) Michel, grader A groda Michel- ist einer, der unverblümt seine Meinung sagt ( ) Millirahmstrudel - Milchrahmstrudel ( ) mir san mir- wörtlich: wir sind wir; i. S. v. Wir sind etwas ganz Besonderes ( ) Mischkulanz- Durcheinander, Gemisch ( ) Mist -Kehricht, Schmutz; als Schimpfwort in praktisch allen Variationen in Verwendung: Mistkä fa, Mistpracka, Mistvieh etc.; ein Mistkübel ist ein Abfalleimer; ( ) Momenterl -ein kurzer Moment, Augenblick; oft i. S. v. »nicht so schnell!« ( ) Mord-, Mords-, Mörder- Steigerungsform für praktisch alle Hauptwörter: Mordsduaschd (großer Durst), Möadahoos (Mörderhase =schöne Frau) etc. ( ) Most -Obstsaft, nach dem der niederösterreichische Landstrich Mostviertel und der Mostschädl (Schimpfwort für Oberösterreicher) benannt ist; zumeist versteht man darunter einen alkoholischen Obstsaft, ( ) muffeln- unangenehm, nach Schimmel riechen; aber auch: übel gelaunt sein ( ) Mugel -Hügel; ein Muglrausch ist hingegen ein Rausch von weniger hügeligen als viel-mehr gebirgsmäßigen Dimensionen ( ) Mulatschag- Besäufnis, ausgelassenes Fest (ostösterr.) ( ) Mundl- Kurzform von Edmund und Raimund; nicht zu verwechseln mit dem salzburgischen Mundel, was »beschränkte Person« bedeutet ( ) Murkser -einer, der herummurkst, schlecht arbeitet
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


56  27Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


57  28 Ob.Öst. Mundart
( ) Musi- Musik, Musikkapelle; oft in der Aufforderung: An Litta füa>' d'Musi! (Einen Liter Wein als Spende für die Musikkapelle!) ( ) naa -nein ( ) nachsteigen -man/n steigt einem Mädchen nach, wenn man/n um seine Gunst wirbt ( ) Nachtkastlladl- Lade des Nachtschränkchens ( ) Nachtwächter- langweiliger, langsamer, begriffsstutziger Mensch ( ) Nachzipf -Nach-, Wiederholungsprüfung; s. a.: Zapf ( ) nachzotteln -schwerfällig hinter jemandem nachlaufen ( ) nackert -nackt; ein Nackerbatzl ist ein nacktes Kind, ein geistiges Nackerbatzl ist ein dummer Mensch ( ) Naderer -Spitzel, Verräter ( ) napfetzen -schlummern, leicht schlafen ( ) Narrenkastl- wenn man ins Noarnkastl schaut, blickt man ziel- und gedankenlos vor sich hin ( ) Nasenramml -Nasenpopel ( ) Neapolitaner- gefüllte Waffel, eine spezielle Süßigkeit ( ) nebbich -abwertend i. S. v. »was hat das schon zu bedeuten« (jidd.) ( ) Neidhammel- missgünstiger, neiderfüllter Mensch ( ) Nerverl -nervöser Mensch ( ) Nestscheißerl- das Lieblingskind der Eltern niederbügeln niedermachen, einschüchtern Nierndl die Niere als Speise, meist geröstet ( ) NigeI- widerspenstiger Kerl, s. a.: Bosnigl, schweinigln ( ) Nikolo- Nikolaus ( ) Nipf- Mut, Energie; wenn man jemandem den Nipf nimmt, so entmutigt man ihn ( ) Nocken -Teigstücke als Suppeneinlage, Spätzle, Klößchen; scherzhaft auch für »dummes Mädchen«, weshalb ein Nockerlaquarium kein Fischbehälter für Teigstücke, sondern eine Mädchenschule ist; Salzburger Nockerl wiederum sind eine Süßspeise
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


58  28Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


59  29 Ob.Öst. Mundart
( ) no na ned -nun nein nicht, i. S. v. selbstverständlich, was denn sonst?! ( ) notig -arm; geizig, schäbig; a noodiga Kerl ist ein geiziger Mensch ( ) Notnagel- Lückenbüßer ( ) Nudel -Teigware; aber auch: Penis (scherzh.); ein Nudlaug ist ebenso ein dummer Mensch wie ein Nudldrucker; ein Nudelwalker hingegen ist ein Nudelholz, eine Teigrolle ( ) nudeln- herzen, kosen; wenn aber jemand herumnudelt, dann arbeitet oder spielt er schlecht; und eine Schraube soll man nicht abnudeln ( ) Nullerl- Mensch, der nicht beachtet wird ( ) Ober -Zahlkellner ( ) Ober- Wortzusatz zur Steigerung von so ziemlich allem: Obertrottel, Obergauner, Oberlehrer, Obergscheiter etc. ( ) Obers s.: Rahm; ein Oberskren ist eine kalte Sauce aus Sahne/Rahm und Meerrettich ( ) Ochsenschleppsuppe - Ochsenschwanzsuppe ( ) öha -hoppla, Ausruf des Erstaunens ( ) Öl Öl; wenn aber jemand im Öh ist, dann ist er schwer betrunken ( ) Ofenhocker- jemand, der lieber zu Hause bleibt ( ) Ohr Ohr; das Ohrlapperl ist das Ohrläppchen, während das Ohrwaschl das Ohr selbst wie auch die Ohrmuschel ist; ein Ohrwaschlkaktus ist jemand mit abstehenden Ohren; der Ohrenschliefer ist der Ohrwurm ( ) Omama/Opapa Großmutter/-vater Orange Apfelsine ( ) Outwachler- Linienrichter beim Fußball (s.: wacheln) ( ) Packelei- fauler Kompromiss, heimliche Übereinkunft ( ) Packeln- Fußballschuhe ( ) Packelrass -Gesindel ( ) Pafese, Pofese -gebackene Weißbrotschnitte ( ) paff -verblüfft pakschierlich niedlich, herzig ( ) Palatschinke- dünner, mit süßen, sauren, vegetarischen oder fleischlichen Köstlichkeiten gefüllter Eier-/Pfannkuchen
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


60  29Ob.Öst. Mundart
' d'Musi! (Einen Liter Wein als Spende für die Musikkapelle!)
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


61  30 Ob.Öst. Mundart
( ) Palaver -endloses Gerede ( ) Pallawatsch- Blödsinn, Durcheinander (ostösterr.) pampfen mit vollem Mund essen ( ) Panadelsuppe -ein zur Suppe verfeinerter Semmelbrei ( ) Panier- die aus Mehl, Ei und Semmelbrösel gemischte Hülle bei manchen Speisen (z. B. beim Wiener Schnitzel); in Wien auch: Kleidung, Mantel ( ) pantschen -panschen - mischen, verfälschen ( ) Pantscherl- Flirt, Liebschaft ( ) papierin- hintergehen, betrügen ( ) Pappen- Mund; bei der Aufforderung Hoid de Pappm soll man den Mund halten; ein Pappenschlosser ist ein Zahnarzt. Merksatz: Der Stadtrat von Radstadt wirft dem Postfräulein mit den Frostbeulen die Postmappe in die Mostpappe. ( ) Pappendeckel -Pappkarton; Bieruntersetzer ( ) Papperl- Brei (für Kinder); aber auch: Essen (scherzte.) ( ) Paradeiser -Tomate ( ) parterre -ebenerdig; aber auch: völlig erschöpft ( ) Partezettel -Todesanzeige ( ) Partie u. a.: für eine bestimmte Aufgabe zusammengestellte Gruppe von Arbeitern ( ) paschen- klatschen ( ) Patschachter- ein gutwilliger, aber unbeholfener Mensch ( ) Patschen- Pantoffel, Hausschuhe; wenn man die Botschn streckt oder aufstöd, dann stirbt man; wenn man an Botschn hot, dann hat man einen Reifendefekt; wenn man Botschnkino schaut, dann sieht man zu Hause fern ( ) Patscherl- unbeholfenes Kind ( ) patschert- ungeschickt ( ) Patzen- Klecks; a Botzn Göd ist ziemlich viel Geld ( ) Patzerei -Kleckserei
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


62  30Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


63  31 Ob.Öst. Mundart
( ) patzig- klebrig; aber auch: frech, überheblich ( ) patzweich- sehr weich ( ) Pawlatsche- baufälliges Haus; aber auch: kleine Bretterbühne; offener Gang an der Hofseite eines Hauses ( ) pecken -picken, hacken; s. a.: Eierpecken ( ) Pecker- wer an Pecker hat, ist etwas dumm ( ) pempern- eine klopfende Arbeit verrichten; aber auch: koitieren (derb) ( ) Pennal- s.: Federpennal ( ) Pensionist- Ruheständler ( ) Pepi- Koseform zu Josef oder Josefine; aber auch: Haarteil, Perücke (scherzh.) ( ) Perfektion -Tanzstunde für Fortgeschrittene; Gerhard Bronners legendärer »gschupfter Ferdl« besuchte z. B. so eine Veranstaltung ( ) perlustrieren- anhalten und genau durchsuchen (meist erfolgt das durch die Polizei) ( ) Petersil -die deutsche Petersilie ist in Österreich da Bedasü und damit männlich ( ) petschiert- ruiniert, in einer peinlichen Situation ( ) Pfandl -kleine Pfanne; in Wien auch Kurzform für Pfandleihanstalt ( ) pfauchen- fauchen ( ) Pfefferoni -Peperoni ( ) pfiat di -Kurzform zu dem Abschiedsgruß »Behüte dich Gott« ( ) Pfitschigogerin- s.: Fitschigogerin ( ) pflanzen -zum Narren halten; wenn jemand sei Großmuata pflanzn soi, dann soll er einen nicht für dumm halten ( ) Pfrnak -s.: Frnak ( ) pfuschen- unbefugt arbeiten
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


64  31Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


65  32 Ob.Öst. Mundart
( ) picken -kleben, ankleben, haften; wenn man im Wirtshaus oder bei einer Frau/einem Mann picken bleibt, dann konnte man einfach nicht weg; ( ) Pickerl -Klebeetikette; aber auch: amtlicher Aufkleber, der z. B. die Fahrtüchtigkeit eines Autos bescheinigt; Vignette ( ) picksüß -sehr süß; das picksiaße Hölzl ist die Piccoloflöte bzw. Sopranklarinette ( ) Piefke- abwertende Bezeichnung für Deutsche, vor allem in Gestalt von lautstark auf-tretenden Touristen oder ehemaligen Burgtheaterdirektoren; Steigerungsform: Piefkinese ( ) Pik -»Farbe« im Kartenspiel; aber auc Groll ( ) Pimperl - Penis bei Kinder, Pimperlbahn unbedeutende Bahnlinie Pimpf kleiner Bub ( ) Pipe -Fass- oder Wasserhahn; eine Rotzpipn ist ein Lausbub ( ) Piperl- Kücken ( ) piperln -oft und gerne Wein trinken ( ) pischen -urinieren ( ) Plache- Plane ( ) Platte- (Gangster-)Bande ( ) plauschen- plaudern; aber auch: übertreiben ( ) plaazen- laut weinen, schreien (ostösterr.) ( ) pledern- sausen, sich laut und schnell bewegen ( ) Pletschen -Gemüseblatt; aber auch: großes Stück, Fleck ( ) plodern -(auf)bauschen, z. B. ein plodernder Armel (ostösterr.) ( ) Plutzer -Kürbis; aber auch: großer Kopf; Steingutflasche bzw. großer Fehler ( ) pölzen- stützen ( ) Pofel -Schund, etwas Minderwertiges ( ) Polenta -Maisgries
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


66  32Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


67  33 Ob.Öst. Mundart
( ) Polster- Kissen ( ) Pomerantsche -Orange; aber auch: einfältige Frau ( ) Porree- Lauch ( ) Postler- Mitarbeiter der Post ( ) Powidl-Pflaumenmus; wenn jemandem wos Powidl is, dann ist es ihm egal; mit Powidl füllt man (vor allem in Wien) Knödel, Golatschen und Tatschkerin ( ) pracken-- schlagen; ein Pracker ist sowohl ein Schlag wie auch ein Teppichklopfer, aber auch ein Wanderhändler; s. a.: Fliegenpracker ( ) präpotent -überheblich, aufdringlich pragmatisieren auf Dauer fest anstellen ( ) Pratzel- Pfote ( ) pressieren pressant - eilig, dringend pressant ( ) pritscheln- planschen, plätschern ( ) Professor- in Österreich sind auch fest angestellte Lehrer an höheren Schulen schon Professoren, auch wenn sie eigentlich nur Magister sind ( ) Psyche- neben der Seele ist di Psych in Österreich auch ein Frisiertischchen mit Spiegel ( ) Pudel- männlich: Hund, weiblich: Verkaufspult, Tresen; oft auch Zusatz bei Steigerungen: pudelnackert, pudelwohl; wer sich au feudelt, der regt sich auf ( ) Pudelhaube -Wollmütze ( ) pudern -mit Puder bedecken; aber auch: koitieren (derb) ( ) Pülcher- Strolch ( ) püseln -ein Nickerchen machen, schlafen ( ) Puffen- Schießwaffe ( ) Pumperer -dumpfer Ton, der bei einem Aufprall oder Schlag entsteht ( ) pumperlgesund- kerngesund ( ) Pupperl- herziges, kleines Mädchen; aber auch: Freundin
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


68  33Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


69  34 Ob.Öst. Mundart
( ) putzen -(chemisch) reinigen; wenn man sich putzen soi, dann soll man verschwinden; eine Putzerei ist eine Kleiderreinigungsanstalt ( ) Putzerl- kleines Kind ( ) Quadratschädel -Querkopf ( ) Quargel -kleiner, runder, mächtig stinkender Käse; aber auch: Unsinn; wer quargelt, der redet blöd daher ( ) Quetschen -Ziehharmonika; aber auch: Geizkragen; kleiner Betrieb ( ) Quiqui -der Tod ( ) Quittenkäs- feste Quittenmarmelade ( ) Rabenviech -vieh, -braten - Schimpfwort für alle möglichen Perso- nen ( ) Racker- temperamentvolles Kind Radaubruder Mann, der lärmt ( ) Radi- Rettich ( ) Rahm - Sahne jener Teil der Milch, der sich oben von ebendieser absetzt und dann zur Butter weiterverarbeitet wird, Gleichzeitig ist mit Rahm auch der (oft gesüßte und) geschlagene Rahm / Schlagrahm gemeint, den man zum Verzieren und kalorienmäßigen Aufwerten von Süßspeisen verwendet: Man nennt ihn in manchen Teilen Deutschlands dann eben-falls Sahne bzw. Schlagsahne; diese wiederum heißt in Ostösterreich aber Obers bzw. Schlagobers; s. a.: Sauerrahm ( ) Raml -Nasenpopel; eingetrockneter Schmutz, Rammel besonders, wenn er in Kindergesichtern vorkommt ( ) Ramasuri Remasuri - gründliches Aufräumen; aber auch: gro ßes Durcheinander, turbulente Situation; außerdem: ausgelassenes Vergnügen (ostösterr.) ( ) Rappel --Zorn, Irrsinn; wer an Rappl kriagd, bekommt einen Anfall ( ) Rastelbinder- Siebmacher, umherziehender Kesselflicker (von Rastel: Gitter, Drahtgeflecht) ( ) Ratsche -Klapper, Rassel; aber auch: geschwätziger Mensch ( ) ratschen- viel reden
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


70  34Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


71  35 Ob.Öst. Mundart
( ) Ratz- Ratte ( ) Rauchfangkehrer - Schornsteinfeger; eine Raupfangtaum (Rauchfangtaube) ist eine ungepflegte Frau ( ) raunzen -jammern, nörgeln, weinerlich klagen; s. a.: Einiraunzer ( ) Rauschkugel -Spiegeltrinker, einer, der nie nüchtern ist, also nie niachd ins Hemd scheißt ( ) Rayon- Dienstbereich z. B. eines Kiwaras (s. Kiberer) ( ) Renkn- großes Stück Brot Ranken ( ) rebeln- abbeeren ( ) reiben -u. a.: (mit einer Bürste) scheuern; aber auch: (Kaffee) mahlen; wenn einer jemandem ane reim wü (eine reiben will), dann droht er ihm eine Ohrfeige an ( ) Reibgerstel- eine Suppeneinlage aus rein geriebenem Nudelteig ( ) Rein- flacher Kochtopf; die kleine Ausgabe davon heißt Reindl ( ) reißen- wer einen Stern reißt, der stürzt z. B. beim Schifahren; wer einem ane reißn wü, will ihn ohrfeigen; wer wos reißt, der erreicht etwas; wer sich um wos reißt, bemüht sich um etwas; ( ) reitern- Sand, Getreide o. ä. sieben ( ) rern, rean -weinen ( ) resch- knusprig; aber auch: lebhaft, munter; ein rescher Wein ist herb bis sauer; eine resche Person ist resolut ( ) retour- zurück, rück- ( ) Rexglas- Einmachglas; wenn man heißes Obst im Rexglas konserviert, dann nennt man das einrexn ( ) ribbeln-- schnell reiben ( ) Ribisel -Johannisbeere ( ) richten wer wos richt- der repariert etwas; wer sis (es sich) richt, de? verschafft sich über persönliche Kontakte Vorteile ( ) Rinde -Borke eines Baumes; auch: Brotkruste ( ) Rindsuppe- Fleischbrühe ( ) Ringelspiel- Karussell
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


72  35Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


73  36 Ob.Öst. Mundart
( ) Ringlotte -Reneklode ( ) Rodel- Kinderschlitten ( ) rogel, roglert roglig - locker werden, ins Rollen kommen ( ) Rollbalken -Rollladen ( ) Röster- Kompott oder Mus; s. a.: Zwetschkenröster ( ) Roßknödel -Pferdeapfel ( ) Rostbraten- Hochrippe ( ) Rote Rübe- Rote Bete ( ) Rotkraut- Der norddeutsche Rotkohl heißt in Ostösterreich Rotkraut, in Westösterreich Blaukraut, gemeint ist immer das Gleiche (von der Farbe her müsste er ja eigentlich Lilakohl heißen) ( ) Rotz- Nasensekret; das Wort eignet sich her-vorragend für Kombinationen, die immer ein Schimpfwort für alle möglichen Menschen ergeben: Rotzbua, Rotzlöffel, Rotzmensch, Rotzpipn etc. ( ) ruacheln- hart arbeiten Rübenzuzler Nichtskönner ( ) Rüpel, Riapel grober- ungehobelter Mann ( ) Ruß, Ruaß Ruß; aber auch: Pöbel ( ) Rutscher- kurze Fahrt; Abstecher ( ) Säckel -Hosentasche; aber auch: Geldbeutel; der Säckelmeister ist der Kassenwart ( ) Sackerl -Tüte; ein Sacklpicker ist ein dummer Mensch bzw. ein Häftling (s. a.: picken); ein Sacklhüp fer hingegen ist ein Fallschirmspringer (scherzh. ) ( ) Saft -Trinksaft; aber auch: Bratensoße ( ) saggerisch sakrisch - übel, verrucht; aber auch: tüchtig; das Wort großes Durcheinander, turbulente Situation; außerdem: ausgelassenes Vergnügen (ostösterr.) ( ) Sakristeiwanze- ganz besonders frommer Mensch Salathäuptel s.: Häuptel ( ) saldieren- die Bezahlung einer Rechnung bestätigen ( ) Salettl -Gartenhäuschen, Laube
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


74  36Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


75  37 Ob.Öst. Mundart
( ) Salzamt -eine Behörde, die es auch in Österreich nicht gibt, weshalb geig aufs Soizaumt! eigentlich »verschwinde!« meint ( ) Salzstangerl -Salzstangen sind in Österreich immer Salzstangerl, unabhängig von ihrer tat-sächlichen Größe ( ) Samstag -Sonnabend ( ) sandeln- langsam arbeiten, faulenzen; ein Sandler ist ein untüchtiger Mensch; aber auch: Obdachloser ( ) Saubartl -Schmutzfink; auch sonst ist Sau ein gern verwendeter Zusatz zu unterschiedlichsten Worten, die dadurch alle nicht feiner werden: Sauhaufen, Saumagen, Sauschädel etc. ( ) sauber -ein saubers Madl kann sowohl ein sauberes als auch ein hübsches Mädchen sein ( ) Sauce -Tunke bei Speisen ( ) Sauerkraut- aus weißem Kohl gemachter Sauerkohl (s. a.: Rotkraut) ( ) Sauerrahm -saure Sahne; mit Mehl vermischt ergibt er ein Rahmgmachterl ( ) Schaffel- großes, breites, mit beiden Händen zu tragendes Gefäß ( ) Schakl- von »Jacques« abgeleitetes Wort für einen, der Hilfsdienste leisten muss ( ) Schani- guter Freund; aber auch: Kellner bzw. abwertend: Laufbursche; der Schanigarten hingegen ist ein kleiner Gastgarten auf einem Gehsteig (abgeleitet von der Aufforderung an den Kellner: Schani, trog in Goatn ausse) ( ) Schank Raum- im Gasthaus, in dem ausgeschenkt wird ( ) Schas, Schoas, Scheiß - Darmwind; aber auch: Unfug; ein Schaas mit Quastl ist ein besonderer ( ) schauen- in Österreich sieht man nicht auf die Uhr, man schaut auf sie; ähnlich ist es mit zu-, hin- und wegsehen ( ) Schaumrolle- mit süßer Schlagsahne gefüllte Blätterteig-rolle ( ) scheangeln- schielen ( ) scheckert-scheckig, gefleckt ( ) scheiben -rollen, schieben; in Deutschland schiebt man, in Osterreich scheibt man Kegel; wenn man jemandem um- oder niederscheibt, dann fährt bzw. stößt man ihn um bzw. nieder
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


76  37Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


77  38 Ob.Öst. Mundart
( ) Scheibtruhe- Schubkarren Schermaus Maulwurf ( ) Scherm -Scherben; Topf; wenn man den Scherm aufhot, hat man das Nachsehen ( ) Scherz, Scherzl -Brotanschnitt; das Schulterscherzl ist ein Teil des Rindes ( ) schiach -hässlich ( ) Schilcher- nur in der Weststeiermark gekelterterrecht rescher Rose-Wein ( ) Schinakel- kleines Boot, Ruderboot ( ) Schlaferl -Schläfchen ( ) Schlag -Schlagobers - Schlagsahne; s. a.: Rahm Schlagobers ( ) schlägern -Bäume fällen ( ) schlampert -schlampig; ein Schlampatatsch ist ein mäßig ordnungsliebender Mensch ( ) Schlankel- Schelm, Schlingel ( ) Schlapfen -Pantoffel; auch: Mund oder Pappen, welche man halten soll ( ) Schlatz -Schleimiges, z. B. aus Spucke ( ) schlawiner -Nichtsnutz ( ) schlecken -lecken, naschen; deshalb ist ein Schlecker in Osterreich ein Lutscher ( ) Schlegel- Schlögel - Keule von Rindern, Schweinen und anderen Speisetieren ( ) schleichen- sich sich entfernen, verschwinden ( ) schliefen-schlüpfen ( ) Schlieferl- kriecherischer, duckmäuserischer Mensch ( ) schliefitzen- auf dem Eis rutschen; wenn Gott eine Schliefitzen brunzt, dann vereist er seinen Regen zu einer Rutschbahn ( ) schmafu -geizig, schuftig ( ) Schmäh -Trick, verblüffender Kniff; wer an Schmäh fiad (führt), macht Witze; wer einen am Schmäh hoit, hält ihn zum Narren; ein Schmähtandler macht billige Witze; wer schmähstad ist, der ist zu keiner entsprechenden Antwort mehr fähig; wer mit dem Anserschmäh kommt, ist leicht zu durchschauen; der Weana Schmäh ist die Art, wie und worüber man in Wien lacht
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


78  38Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


79  39 Ob.Öst. Mundart
( ) schmalgepickt -schmächtig, mager, dünn Schmankerl Leckerbissen ( ) Schmarren- zerstoßener Eierkuchen zum Essen; ferner: Erdäpfel-, Grieß-, Kaiserschmarren; im übertragenen Sinn ist a Schmoan auch wertloses Zeug oder dummes Gerede ( ) Schmierasch -unleserliches Gekritzel; aber auch: abstraktes Gemälde ( ) schmusen- leidenschaftlich küssen (nur die Deutschen glauben, dass schmusen liebkosen meint, wo doch jeder Osterreicher weiß, dass Letzteres schmudeln heißt) ( ) Schnackerl -Schluckauf ( ) Schnalle- liederliches Frauenzimmer, Dirne; aber auch: Klinke ( ) schnapseln -Schnaps trinken ( ) schnaxeln - koitieren ( ) Schneckerl- Haarlocke ( ) Schneebrunzer- Mensch ohne Unternehmungslust Schneuztüchl Taschentuch ( ) Schnitten -Waffeln ( ) Schnoferl- beleidigtes Gesicht; meist im Zusammenhang mit der Aufforderung: Moch kaa Schnoferl ( ) Schnürlregen -strömender Regen v. a. in Salzburg ( ) Schnürlsamthose - Kordhose ( ) Schober -Heu- oder Strohhaufen ( ) Schöberl -Suppeneinlage aus Biskuit mit Hirn, Milz, Schinken etc. ( ) Schopfbraten- Fleischteil des Schweins hinter dem Kopf; Kamm ( ) schoppen -hineinstopfen; stopfend mästen (beim Geflügel) ( ) Schöpsernes -Hammelfleisch ( ) Schranken -Schlagbaum bei einem Bahnübergang ( ) Schraufen- Niederlage beim Sport; z. B. haben die Deutschen 1978 in Cordoba beim legendären 3:2 von den Österreichern einen solchen bekommen
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


80  39Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


81  3D-Badplaner 3D-Badplanung 2
Der Fliesen Blog – Alles zum Thema Fliesenlegen
Bewertung: 0
Kategorie: wohnungsplaner


82  40 Ob.Öst. Mundart
( ) Schularbeit -Klassenarbeit ( ) schupfen -leicht werfen, stoßen, stupsen; wenn mia des sch() schupfn wean, dann werden wir es schon bewältigen ( ) Schupfen- Schuppen, Wetterdach ( ) Schüppel -Büschel (Haare); aber auch: Schar (Kin-der) ( ) Schurl- Koseform zu Georg; der Schurl mit da Blechhaubn ist der behelmte Feuerwehr-mann; wenn dieser schurlt, dann läuft er schnell ( ) schustern- koitieren; wenn man etwas zusammen-schustert, dann arbeitet man ungenau ( ) Schwammerl -Pilz; aber auch Feigling; das »-erl« sagt nichts über die Größe desselben aus ( ) Schwarzbeere- Heidelbeere ( ) Schwarzer- im Gegensatz zum Braunen ein Kaffee ohne Milch; ein Schwarzkappler jedoch ist ein Kontrolleur bei öffentlichen Verkehrsmitteln ( ) Schwedenbombe -Mohrenkopf Schweigl Rausch ( ) schweinigln- unanständige Sachen machen ( ) Schwül -Rausch ( ) Seicherl -kleines Sieb; aber auch: Duckmäuser (Neudeutsch: Warmduscher) ( ) Seifensieder- langweiliger Mensch ( ) seihen -Flüssigkeit mit einem Seiher, Seicherl (Sieb) sieben ( ) sekkant- lästig, zudringlich; die entsprechende Tätigkeit heißt sekkieren ( ) selchen- Fleisch räuchern ( ) Semmel- Brötchen; in manchen deutschen Land-strichen kennt man zwar die »Semmel«, umgekehrt weiß man hierorts aber nicht, was Brötchen sind; wenn überhaupt, hält man das in Österreich für ein kleines, in der Regel belegtes Brot; eine Kaisersemmel ist ein rundes Brötchen. Aus Semmeln macht man Semmelbrösl (= Panier-, Semmelmehl), Semmelkoch (= Brei aus Semmelmehl, Eiern, Milch etc.), Semmelkren (= Brei aus Semmeln und Meerrettich) und Semmelschmarrn (= Speise aus Semmeln, Milch, Eier)
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


83  40Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


84  41 Ob.Öst. Mundart
( ) Semmeltrenzer -ist ein weinerlicher Mensch ( ) Senf- Mostrich ( ) Servus -Gruß zum Abschied oder zur Begrüßung; wer (sich) einen Servas (owa)reißt, der grüßt besonders militärisch stramm ( ) Sessel -Stuhl; ein Sesselfuß ist demnach ein Stuhlbein ( ) sierig -geizig ( ) Simandl-Pantoffelheld ( ) Spagat -Bindfaden; aber auch wie in Deutschland: Spagat (Sport) ( ) Spalte- in Österreich auch: Scheibe, Segment einer Frucht ( ) spannen- auch: merken, ahnen ( ) Spaßettln -Witz, Scherz ( ) speanzeln- liebäugeln ( ) spechteln- neugierig schaun, spähen ( ) speiben- speien ( ) sperren- schließen ( ) Spezi Spezl -guter Freund ( ) Spinatwachter -Wichtigtuer; Polizist (scherzh.) ( ) Spital -Krankenhaus ( ) Spitz- Schwips ( ) Spompernadeln -Dummheiten, Abenteuer; aber auch:widersetzliches Verhalten ( ) Springinkerl- lebhaftes, quirliges Kind ( ) sprudeln- quirlen ( ) stad- ruhig, still; s. a.: hackeln Stadel, Stadl Scheune ( ) Stamperl- Schnapsgläschen ( ) stampern- jagen, scheuchen Standel, Stadel Verkaufsstand
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


85  41Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


86  42 Ob.Öst. Mundart
( ) Stanitzel -Tüte (v. a. bei Eis) Staubzucker Puderzucker ( ) Stelze- Eisbein ( ) Sterz- einfache Speise aus zu kleinen Stückchen zerstoßenem Teig: Erdäpfel-, Heiden-, Kukuruzsterz etc.; da der Sterz die »Nationalspeise« der Steirer ist, heißen diese auch Sterzfresser ( ) Stiege -Treppe; Heimito von Doderers Roman heißt deshalb »Die Studelhofstiege« und nicht »Die Strudelhoftreppe« ( ) stier- ohne Geld, flau; leer ( ) stieren- wenn jemandem etwas stiert, dann ist es ihm unangenehm ( ) stierin- stöbern; s. a.: Mist ( ) Stierwascher Salzburger- (nach einer Sage, in der es um einen angemalten Stier geht) ( ) Stockerl -Hocker ( ) Stockzahn- Backenzahn ( ) Stoppel- Korken; der Stoppelziaga ist der Korkenzieher ( ) strabanzen strawanzen - umherstreifen, sich herumtreiben; ein ( ) Strabanzer- ist ein Nichtsnutz ( ) Strauchen Strauken - Schnupfen ( ) Streithansl -streitlustiger Mensch ( ) Striezel- längliches Hefegebäck in Zopfform ( ) Strizzi -Strolch, leichtsinniger Mensch; auch: Zuhälter ( ) strotten- stochern ( ) Strudel- Mehlspeise aus Blätter-, Hefe- oder Mürbteig, die mit Äpfeln, Mohn, Rosinen, Nüssen u. ä. gefüllt wird; wenn sich etwas wie Strudeltaag zieht, dann dauert es schon sehr lange ( ) stucken -angestrengt lernen
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


87  42Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


88  43 Ob.Öst. Mundart
( ) Stupp -Streupulver, Puder ( ) Sturm- in Gärung übergegangener Traubensaft, der nicht nur sehr gut, sondern auch sehr verdauungsfördernd ist ( ) Sumper Sumperer - Spießer, Banause; missmutiger Mensch ( ) Suppe- Brühe; das Suppengrün ist das Suppengemüse ( ) Surfleisch- Pökelfleisch ( ) Surm- einfältiger Typ ( ) Tabernakelschwalbe - frömmelnde, bigotte Frau ( ) tachinieren- in der Arbeitszeit untätig herumstehen ( ) Taferlklasse- 1. Klasse Volksschule ( ) Tandler -Trödler; s. a.: Schmähtandler Taschelzieher Taschendieb ( ) Tascherl- Mehlspeise, welche mit Powidl o. ä. Süßem gefüllt ist; in Wien auch als Tatschkerl bekannt ( ) tauchen- antauchen - drängen, schieben ( ) taugen- in Wendungen ä la mia taugt des bedeutet es »gefallen« ( ) Teschek- einer, der immer das Nachsehen hat ( ) Topfen- Quark; in der Küche braucht man ihn zum Füllen von Golatschen, Palatschinken und Knödel, im Leben zum Schimpfen (weil Topfen dann »Unsinn«, »Dummheit« meint); ein Topfenneger ist ein sehr hellhäutiger Mensch ( ) törisch,terrisch derische - taub; eine Kapön (Kapelle) ist derisch ein Schwerhöriger ( ) Trafik- Tabakladen, in dem es auch Zeitschriften u. ä. zu kaufen gibt ( ) tramhapert- unausgeschlafen, geistesabwesend ( ) Traumined -Feigling trawig, drabig eilig, dringend ( ) trenzen -weinen; aber auch: Speichel absondern; ein Trenzpatterl ist demnach ein Sabberlatz ( ) Trumm- großes Stück; ist das Trumm noch größer, dann nennt man es Mordstrumm ( ) Trutsche -Frau (derb); ein Trutscherl ist eine sich verlegen stellende junge Frau
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


89  43Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


90  44 Ob.Öst. Mundart
( ) Tschapperl -unbeholfener Mensch ( ) tschechern -ausgiebig Alkohol trinken ( ) Tschik -Zigarette bzw. das, was von ihr übrig geblieben ist; wenn jemand fett wia a Häusltschik ist, ist er sehr betrunken ( ) Tschinelle -Becken (Musikinstrument) ( ) Tschocherl- einfaches, gemütliches Cafe, nicht zu verwechseln mit dem Tschecherl, einer (Wiener Vorstadt-)Kneipe ( ) Tschusch -abwertend für Ausländer v. a. aus dem Balkan (um nicht mit einem solchen verwechselt zu werden, lassen manche österreichische Politiker mit unösterreichischem Nachnamen ebendiesen ändern) ( ) Tuchend- Bettdecke tummeln, sich sich sputen, beeilen ( ) Tutteln -Brüste ( ) überhapps -ungefähr ( ) überkandidelt -exaltiert ( ) überknöcheln -verstauchen ( ) übertauchen -(eine Krankheit) überstehen, überwinden ( ) Überwurf- Tagesdecke ( ) überwuzelt- alt ( ) überziehen -auch: begreifen, verstehen ( ) ujegerl- oje ( ) umadum -herum ( ) umanand umananda - umher ( ) umhin, ummi -hinüber ( ) ungustiös- unappetitlich; ein Ungustl ist ein wenig attraktiver Mensch ( ) unterkommen- wenn jemandem wos untakummt, dann stößt er zufällig auf etwas
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


91  44Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


92  45 Ob.Öst. Mundart
( ) Unterläufel -Untergebener ( ) urassen- verschwenden ( ) Urschel- blöde Frau ( ) Vanillekipferl- süßes Nuss- oder Mandelhörnchen ( ) Veigerl- Veilchen; aber auch: blaues Auge ( ) verbandest- liiert verdepschen verbeulen ( ) verdrahn verklopfen - verkaufen ( ) verhatscht- ausgetreten; aber auch: unangenehm ( ) verkiefeln -wenn man wos ned vakiefln kann, kann man es nicht leiden ( ) verkühlen -erkälten; die Aufforderung Vaküü di ned meint aber: Unterschätze das nicht! Pass auf! ( ) verkutzen- sich sich verschlucken und in der Folge heftig husten ( ) vermanschen- vermengen, durcheinander bringen ( ) vernadern- denunzieren ( ) vernudeln- zerknittern ( ) verplauschen- die Zeit beim langen Plaudern übersehen ( ) verschauen- die Zeit beim langen Schauen übersehen; aber auch: sich verlieben ( ) versperren- verschließen ( ) versumpern -geistig abstumpfen; aber auch: in einem Lokal picken bleiben (s. picken) ( ) verwordagelt -verunstaltet, entstellt ( ) verzapfen- berichten; wenn man an Bledsinn vazapft, erzählt man Unfug ( ) verzupfen sich -verschwinden, sich entfernen ( ) Vogerlsalat -Rapunzel- bzw. Feldsalat ( ) Vorhang- Gardine ( ) Vorhaus -Flur Vorzimmer Diele
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


93  45Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


94  46 Ob.Öst. Mundart
( ) Wachel, Wachter - Polizist; wenn dieser in seinem Wachzimmer sitzt, sitzt er in seinem Büro ( ) wacheln- winken, fächeln ( ) Wadel -Wade; ein Wadlbeißer ist ein unfairer Mensch; wenn man jemandem di Wadln firi richt, bringt man ihn auf Vordermann ( ) Wampe- Bauch ( ) wampert- dick; schwanger (derb) ( ) Wappler- ein nicht sehr gescheiter, ungeschickter, auf jeden Fall ein eigenartiger Mensch ( ) waschelnass -sehr nass Wascher etwas sehr Großes ( ) Waschrumpel- Waschbrett; der »Waschbrettbauch« heißt aber auch in Osterreich nur so ( ) Waserl- hilfloser, unbeholfener Mensch ( ) Watschen- Ohrfeige; der Watschenmann ist eine große Puppe im Wiener Prater, die man gegen Bezahlung ohrfeigen kann; ein Watschengesicht lädt zum Watschen ein ( ) Wecken- Brot in länglicher Form (im Gegensatz zum Laib); Verkleinerungsform: Weckerl ( ) Weichsel- Sauerkirsche ( ) Weihwasserente -frömmelnder, bigotter Mensch Weinbeere das Weimperl ist die Rosine ( ) Weinbeißer-spezieller Lebkuchen; aber auch: Weinkenner ( ) Weinhauer -Winzer Weißkraut Weißkohl ( ) Werkel- Leierkasten, Drehorgel, die von einem Werkelmann bedient wird ( ) Wickel- auch: handfester Streit ( ) Wiegel-Wagel-wer im Wiegel-Wagel ist, ist unentschlossen ( ) wiescherin- urinieren ( ) Wimmerl -Pickel, Pustel ( ) wurm wimmeln; emsig sein; wenn jemand ganz wurlert ist, ist er kribbelig
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


95  46Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


96  47 Ob.Öst. Mundart
( ) Würstel-Würstchen; der in Städten allgegenwärti- Würschtel ge Wiaschdlstaund ist die Würstchenbude ( ) Wurzelsepp ungepflegter, ungehobelter Naturbursch ( ) wuzeln -zwischen den Fingern drehen, wickeln; man wuzlt sich z. B. eine Zigarette; wenn man sich durch di Leit wuzlt, dann drängt man sich durch eine Menschenmenge; wenn man etwas verwuzelt, dann knittert man etwas; ein Wuzler ist ein Tischfußballgerät ( ) Wuzerl- dickes Kind; aber auch: Fussel ( ) zach- zäh ( ) Zapf -mündliche Prüfung in der Schule ( ) Zapfen große Kälte (Heit hods owa an Zopfn!) ( ) zaundürr -sehr dünn ( ) Zehe -Zehe; aber eine fade Zechn ist eine langweilige, hässliche Frau ( ) Zeller- Sellerie ( ) Zelten- kleiner flacher Kuchen, besonders Lebkuchen; aber auch: dummer Mensch ( ) zermerschern, zermantschen - zerquetschen, zerdrücken ( ) zernepft -zerzaust ( ) zersprageln -sich - sich überarbeiten, sich für jemanden einsetzen, aufopfern ( ) zerwuzeln -zerknittern; wenn man si z'wuzlt, dann muss man heftigst lachen ( ) Zezn -wehleidiger Mensch
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


97  47Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


98  48 Ob.Öst. Mundart
( ) Zibebe -große Rosine ( ) Zille -kleiner, flacher Kahn mit einem Ruder (v. a. Rettungszille) ( ) Zins -Miete, weshalb ein Zinshaus ein Mietshaus ist ( ) Zipf -langweiliger Mensch; v. a. in der Kombination fader Zipf ( ) Zipp -Zippverschluss - Reißverschluss ( ) zizerlweis -nach und nach, ratenweise; ein Zizerl ist eine Kleinigkeit ( ) Zizibee- Hausfreund; aber auch: Meise Zornbinkel jähzorniger Mensch ( ) Zniachtl- kleiner, unscheinbarer Mensch ( ) Zodn- je nach eigener Spießigkeit lange bis sehr lange, ungepflegte Haare ( ) Zores- Ärger ( ) zua -zu, geschlossen; wenn man aber zua is, dann ist man schwer betrunken ( ) Zuckerbäcker -Konditor ( ) Zuckerl -Bonbon; etwas Besonderes; ein Wahlzuckerl ist ein in der Regel leeres politisches Versprechen vor einer Wahl ( ) zufleiß -absichtlich; wenn man jemandem wos zfleiß duad, dann ärgert man ihn absichtlich ( ) Zugereister Zuagroaste- sind alle, die keine Einheimischen, Eingeborenen oder Dasigen sind ( ) Zumpferl- Penis, v. a. beim Kleinkind ( ) zündeln -mit dem Feuer spielen
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


99  48Ob.Öst. Mundart
<überziehen -auch: begreifen, verstehen Bewertung: 0
Kategorie: mundart


100  49 Ob.Öst. Mundart
( ) zusammenleppern - wenn sich wos zaumleppad, dann sam melt sich etwas an, kommt etwas zusammen ( ) zusperren - abschließen ( ) zuzeln -lutschen (s. a.: Rübenzuzler); wenn man sich etwas aus de Finga zuzld, dann greift man etwas aus der Luft, muss man mit Mühe etwas erfinden ( ) Zwergrattler- sehr kleiner Hund bzw. Mensch ( ) Zwetschke -Pflaume; die siebn Zwetschkn sind das ganze Hab und Gut; ein Zwetschkenkrampus ist eine Krampusfigur aus gedörrten Pflaumen (s. a.: Krampus); ein Zwetschkenröster ist ein Pflaumenkompott, ( ) zwicken -kneifen ( ) zwider- unangenehm, übel gelaunt; demnach ist die Zwiderwurzen ein stets übel gelaunter Mensch; anzwidern bezeichnet ein aktives mürrisches Verhalten ( ) Zwutschkerl -sehr kleines Ding oder Wesen
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


101  49Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


102  50 Ob.Öst. Mundart
( ) eizerl=ein ganz klein wenig, ( ) benzen=drängen, ( ) Blunz'n=blödes Mädchen oder Blutwurst, ( ) Budel=Ladentisch, ( ) dasig=einheimisch, ( ) Pfunsen=eingebildete Frau, ( ) gach=schnell, ( ) grantig=übel gelaunt, ( ) Griss=großer Andrang, ( ) Kiberer=Polizist, ( ) Kletz'n=Dörrbirnen, ( ) komot=bequem angenehm, ( ) kraxln=klettern, ( ) kudern=lachen, ( ) Mischkulanz=Durcheinandere, ( ) paschen=klatschen, ( ) patschert=ungeschickt, ( ) pflanzen=zum Narren halten, ( ) Pudlhaub'n=Wollmütze, ( ) Quetschen=Zieharmonika, ( ) Radi=Rettich, ( ) Reindl=flacher Kochtopf, ( ) Schnoferl ziagn=beleidigtes Gesicht zeigen, ( ) G'selchtes=geräuchertes Fleisch, ( ) stad=ruhig still, ( ) derrisch=taub, ( ) trenz'n=weinen, ( ) überhaps=ungefähr, ( ) urasen=verschwenden, ( ) Tetsch'n Watsch'n=Ohrfeige, ( ) Jim Bim Musik=moderne Musik,
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


103  50Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


104  51 Ob.Öst. Mundart
( ) Oachkatzln-Eichhörnchen, ( ) Beihütten-Bienenhütte, ( ) daglerei-unleserliche Schrift, ( ) ebba-etwa, fasln-dummes Zeug reden, ( ) Glumpat-minderwertige Ware, hübsch ( ) spat-ziemlich spät, ( ) juchatzn-jauchzen, ( ) kloanweis-nach und nach, ( ) loamlackad-entschlußunfähig od. träge od. schwerfällig, ( ) Mensch-ledige Frau, bleds Mensch-dummes Mädchen, ( ) patschad-ungeschickt, ( ) paschn-klatschen, ( ) patschn-keine Luft im Reifen, ( ) rewatierlich-reputierlich od. achtbar od. angesehen, ( ) speanzln-liebaugeln od. ein Auge auf jemand haben, ( ) Troadkasten-Getreidespeicher, ( ) Troadana-Kornbrandwein, ( ) urassn_verschwenderisch sein, ( ) vaschörgeln-verpetzen, ( ) Wuckerl-Löckchen, ( ) zuwih-hinzu, ( ) hucka-setzen,
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


105  51Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


106  52 Ob.Öst. Mundart
( ) Boda=Arzt, ( ) Trottldoktor=Psychiater, ( ) Papmschlossa=Zahnarzt, ( ) Kurpfuscha=schlechter Arzt, ( ) Boalrichta=Unfallchirurg, ( ) Fads Aug=müde, ( ) Rotzbremsn=Oberlippenbart, ( ) Scheisserei oder Dünnpfiff=Durchfall, ( ) Kasler=Schweissfüße, ( ) Odalossn=Blutspenden, ( ) Beisser=Gebiß, ( ) Beisser=Zahnprotese, ( ) Spekuliereisen=Brille, ( ) Derischa=Schwerhörig, ( ) Hatschada=Hinkender, ( ) Giftler=Suchtkranker, ( ) Gsöchta=Raucher, ( ) Tschecherant=Alkoholkranker, ( ) Leichenfladara=Bestatter, ( ) Pompfinebara=hinterm Sarg gehende Bestattungsangestellte, ( ) Holzpyjama=Sarg, ( ) Schoderausschlag=Hautverletzung nach Sturz,
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


107  52Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


108  53 Ob.Öst. Mundart
( ) oans=1, ( ) zwoa=2, de zwee=2 Männer, de zwo=2 Frauen, ( ) Adel=Jauche Gülle, ( ) Batz=Brei Schlamm, ( ) beidln=schütteln, ( ) Blanga=Verlangen nach, ( ) brocka=pflücken, ( ) Bschiss=Betrug, ( ) lötz=lästig, ( ) ratschn=tratschen, ( ) stad=still ruhig, ( ) wurln=kribbeln, ( ) zwida=schlecht aufgelegt, ( ) aschling=rückwärts, ( ) Mauda=Montag, ( ) Eachta=Dienstag, ( ) Midicha=Mittwoch, ( ) Pfingsta=Donnerstag, ( ) Freida=Freitag, ( ) Samsta=Samstag, ( ) Sunda=Sonntag, ( ) gratsch=klettern, ( ) pfiat di=Auf Wiedersehen, ( ) schliefitzen schliafizn=über den Boden schlurfen, ( ) trabig=in Eile sein, ( ) Boachat=Flanellstoff, ( ) Sunnseitn=Sonnenseite, ( ) Hangerl=kleines Tuch, ( ) kraumpert=grob, ( ) tramhapert=verträunt schläfrig, ( ) Iwa eggs=querfeldein, ( ) Bschoadbinkal=Jausenpaket, ( ) broat=breit, ( ) hoaß=heiß, ( ) dumpa=dämmrig, ( ) gfrett=ärger, ( ) Klapperl=Sandalen, ( ) Leidn=Abhang, ( ) leischn=herumstreunen, ( ) Rauner=rote Rüben, ( ) stad=still, ( ) strawanzen=herumtreiben, ( ) schurln=rennen, ( ) verkutzn=verschlucken, ( ) schreamsn=um die Ecke, ( ) i bin stier=ich bin pleite, ( ) Quetschn=Zieharmonika, ( ) Pfoad=Hemd, ( ) Pinsch=5 im Zeugnis, ( ) pumperer=dumpfes Gerausch, ( ) Mugl=kleiner Hügel, ( ) Klampfn=Gittarre, ( ) Kracherl=Limonade, ( ) Gscrapn=Kinder, ( ) Göd=Patenonkel, ( ) Godn=Patentante, ( ) blohappat=barfuß, ( ) arschling=rückwärts, ( ) entrisch=unheimlich, ( ) Kaszettel=Notitzzettel, ( ) schustern=Geschlechtsverkehr, ( ) pempern =Geschlechtsverkehr, ( ) Rabnbratl=ungezogenes Kind, ( ) bumpern=anklopfen, ( ) Spaßettln=Scherze, ( ) gstopfter=ein Vermögender Reicher, ( ) rappel=Wutanfall, ( ) obistessn=schnell austrinken, ( ) Pfrnak=große Nase, ( ) Gummiadler=zahes Huhn, ( ) damisch=verwirrt, ( ) anzipfn= es ärgert mich, ( ) pracken=Teppich klopfen, ( ) wurln=surren kribbeln, ( ) Einiraunzer=weinerlicher Mensch, ( ) tramhappert=unausgeschlafen, ( ) terrisch=schwerhörig, ( ) oipratschn=umpöckeln, ( ) Kred=Weg rund ums Haus, ( ) Vagelts God=Danke, ( ) Griaß di Gott= guten Tag, ( ) Pfiat di Gott=auf Wiedersehn, ( ) flennen=stilles weinen, ( ) trenzen=troziges weinen, ( ) heulen=lautes weinen, ( ) rean=lautes weinen, ( ) Urassen Wiasten Vawiasten= mit Lebensmittel achtlos verschwenderisch umgehen, ( ) Gellet Göllet=Sträucher entlang eines Baches, ( ) A hoabuachana Kunterling=ein kräftiger Mann, ( ) Sautradn=eingezäunter Bereich in dem Schweine sulen, usw.
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-xxxx


109  53Ob.Öst. Mundart
Bewertung: 0
Kategorie: mundart


110  Adb hr-online
Phonetik, richtige Aussprache von Wörtern,
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


111  adb.hr-online.de
Phonetik, richtige Aussprache von Wörtern,
Bewertung: 0


112  ADEVA Akademische Druck- u. Verlagsanstalt
Ein Faksimile ("fac simile" - "mach es ähnlich") ist die mechanische Reproduktion einer einzelnen geschriebenen oder gemalten Vorlage, die unter Einsatz aller verfügbaren technischen Mittel und unter größtmöglicher Beibehaltung der inneren und äußeren Kennzeichen des Originals dieses getreu nachbildet, um es möglichst vollwertig zu ersetzen, genauer Nachdruck, Auf die Herausgabe von Faksimilebänden spezialisierte sich in Österreich die Akademische Druck- und Verlagsanstalt in Graz, mailto:info@adeva.com,
Bewertung: 0


113  Aktien-Punkte .de
Hapimag verlangt Gebühr für die Umschreibung diese beträgt zurzeit CHF 60.- pro Aktie. Bei Umschreibungen an Personen, die noch nicht bei Hapimag Mitglied sind, fällt zusätzlich eine Beratungsgebühr von derzeit CHF 500.- pro Erwerber an. . Vermittlungsbörse für Hapimag Ferienaktien und Wohnpunkte. Kaufpreis: Euro 3,30 pro Wohnpunkt Der Zukauf von Punkten ist auf 60 Punkte pro Produkt und Kalenderjahr limitiert. Ferienpässe und Wohnpläne, für die keine Jahresbeiträge mehr gezahlt werden müssen, berechtigen nicht zu einem Punktezukauf. Das gleiche gilt für Aktien, die bei Hapimag zur Vermittlung oder zum Rückkauf angemeldet sind.
Bewertung: 0
Kategorie: hapimag


114  Aphorismen
92.000 Zitate, Sprüche,
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


115  Aphorismen .de
92.000 Zitate, Sprüche,
Bewertung: 0


116  bauern .net
Bauernregeln, Bauernweisheiten,
Bewertung: 0


117  Bauernregeln
Bewertung: 3


118  bauernregeln.net
Bauernregeln, kalendergebundene Klimaregeln, Wetterregeln, Witterungsregeln, Tierregeln, Pflanzenregeln, Ernteregeln, Regeln werden auch gerne verballhornt z.B. Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt, wie es ist, RICHTIG Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter, kräht er auf dem Hühnerhaus, hält das Wetter die Woche aus, ( bei Regenwetterlage sind die Kleinlebewesen an der Oberfläche des Misthaufens,
Bewertung: 0


119  Bernhard Thomas
Bewertung: 3
Ort: Ohlsdorf


120  Bibelarbeit
Bewertung: 3


121  Bibelwerk
Bibeltexte im Internet
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


122  Buchklub der Jugend
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


123  Buchklub der Jugend .at
Bewertung: 0


124  BuchProben .com
Belletristik
Bewertung: 0


125  Bundesrepublik Deutschland
Fachwörterbücher, Slang-Sammlung,
Bewertung: 0


126  damals .de
Geschichts-Magazin,
Bewertung: 3


127  das große Z
Zitate, Sprüche,
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


128  de.wikipedia.org/wiki/Kalligraphie
KalligrafieSchriftenmaler, (Weitergeleitet von Kalligraphie)Wechseln zu: Navigation, SucheKalligrafie bzw. Kalligraphie (v. griechisch kaligraphia, ????? (kálos, Schönheit) bzw. ????? (kalós, schön, gut) und ??????? (gráphein, schreiben)) ist die Kunst des Schönschreibens von Hand, mit Federkiel, Pinsel,Tinte oder anderen Schreibutensilien.
Bewertung: 3


129  de.wikipedia.org/wiki/Kalligraphie
Kalligrafie Schriftenmaler, (Weitergeleitet von Kalligraphie) Wechseln zu: Navigation, Suche Kalligrafie bzw. Kalligraphie (v. griechisch kaligraphia, ????? (kálos, Schönheit) bzw. ????? (kalós, schön, gut) und ??????? (gráphein, schreiben)) ist die Kunst des Schönschreibens von Hand, mit Federkiel, Pinsel,Tinte oder anderen Schreibutensilien.
Bewertung: 3


130  Denksport-Aufgaben
Ort: D-1xxxx Berlin


131  die Bibel
105 Ausgaben
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


132  Diogenes
Belletristik-Verlag
Bewertung: 0
Ort: CH- Zürich


133  ELCE
ELTRO-DESIGN oder LC-ELECTRONIC, ELTRO-DESIGN, D-25465 Halstenbek, Tel. 04101 / 4059-40, CCD1 Kamera-Modul, IR2 Infrarot-Scheinwerfer 19 Meter 12V 98Stk. IR-LEDs 880nm, in www.schaltungen.at 300_c_ELCE-x_LC-Electronic Bausätze L002..L137 (1998-07) Techn. Beschreibung_1a.pdf - - BAUSÄTZE: L110 Parabol-Mikrofon mit Parabol-Spiegel - - L016 5m IR-Lichtschranken - - L080 8m Lichtschranke - - L010 Dämmerungs-Schalter - - L019 KlatschSchalter - - L067 Universal-Alarmanlage - - L006 Zeitintervall-Schalter - - 007 Kfz-Intervall-Schalter - - L023 Kfz-Voltmeter – L009 Temperaturschalter - - L078 Sensor-Schalter - - L138 Kfz-Alarmanlage - - L095 Akustikschalter mit Timer - - L081 Präzisions-Timer - - L082 Langzeit-Timer - -
Bewertung: 0
Ort: D-25465 Halstenbek


134  Fürthauer Angelika
Mundart-Dichterin, Mundart-Gedichtbände,
Bewertung: 3


135  Gedichte .com
Bewertung: 0


136  Geschichte
Bewertung: 3


137  Glühlampe
Mini-Lämpchen, Birnchen, Lämpchen mit E10 Sockel 2,2V/0,25A, 3,7V/0,3A 6V/0,4A - - http://www.reichelt.at/E10-E5-5-Sockel/2/index.html?;ACTION=2;LA=2;GROUPID=3048
Bewertung: 0


138  Gutenberg 2000
Belletristik-Datenbank, klassische Literatur
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


139  Gutenberg Spiegel
Romane, Gedichte,
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


140  Gutenberg Spiegel .de
gratis 80.000 Romane und Gedichte
Bewertung: 0


141  Gutenberg.Spiegel .de
Romane, Gedichte,
Bewertung: 0


142  Gutenberg2000 .de
Belletristik-Datenbank, klassische Literatur
Bewertung: 0


143  idec
IDEC Elektrotechnik GmbH, Wendenstraße 331, D-20537 Hamburg, Tel. 040 / 25 30 54-0, Fax. -24 - - Drehimpulsgeber PCE-036U-ADZ, Dm40mm, 360 Imp./Umdr., ATS 2.743,- STAND 1983 - - Datenblatt in www.schaltungen.at "846_d_idec-x_Drehimpulsgeber PCE-036U-ADZ – Datenblatt_1a.pdf", Vertr. Fa. GEVA,
Bewertung: 0
Ort: D-20537 Hamburg


144  Janko
Öst. Dialekte,
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


145  janko .at/Wienerisch/Artikel/eristgestorben.htm
kleines Wörterbuch des lebendigen Wienerischen, aber kein Dialektwörterbuch., in Holzpyjama ghaut=in den Sarg gelegt,
Bewertung: 3


146  Kambach.net
Schimpfwörter,
Bewertung: 3


147  Kinder
bisher (www.blackboard.at)
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


148  kirchenweb .at/bauernkalender/
Christlicher Bauernkalender, Bauernregeln,
Bewertung: 3


149  Klassentreffen
Ort: A-1xxx Wien


150  KomMa-net Verlag Kommunikation&Management
Zitate Reden Vorträge Präsentationen Rhetorik
Ort: D-1xxxx Berlin


151  Krankeseite .de
Humor,
Bewertung: 3


152  Krautgartner-Monika
Mundartdichterin,
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


153  Krautgartner-Monika.at
Mundartdichterin,
Bewertung: 0


154  Lesefit
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


155  Lesefit .at
Bewertung: 0


156  Literatur Cafe
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


157  Literatur Haus
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


158  Literatur Häuser .net
literarisches Netzwerk,
Bewertung: 0


159  LiteraturCafe .de
Bewertung: 0


160  literaturhaus .at
Bewertung: 0


161  Lpph-Amstetten .at
Mostviertler Dialekt, (Mundart), Gleschn (extrem selten), Frau (abwertend). Glewan, Schmutzklumpen am Kuhhintern, Glitschn, heruntergekommenes Gebäude,
Bewertung: 3


162  Lyrik Line.org
Gedichte-Sammlungen,
Bewertung: 3


163  Lyrik Mail .de
Gedichte-Sammlungen,
Bewertung: 3


164  Lyrik Welt .de
Gedichte-Sammlungen,
Bewertung: 3


165  members.chello .at
Mundart-Lexikon, loamlackad-entschlußunfähig od. träge od. schwerfällig, Loamsiada "Leimsieder" Langweiler fader Kerl, Loamsieder, ein langweiliger Mensch, Oaschloch - unguter Mensch, Leiten - steiler Hang, leiwand - bestens, vortrefflich, Lempen - weichlicher Gegenstand, schwacher Mensch,
Bewertung: 3
Kategorie: mundart


166  members.chello .at
Mundart-Lexikon, loamlackad-entschlußunfähig od. träge od. schwerfällig, Loamsiada "Leimsieder" Langweiler fader Kerl, Loamsieder, ein langweiliger Mensch, Oaschloch - unguter Mensch, Leiten - steiler Hang, leiwand - bestens, vortrefflich, Lempen - weichlicher Gegenstand, schwacher Mensch,
Bewertung: 3
Kategorie: mundart


167  METRAhit SI232-II
Schnittstellenadapter SI 232-II, BD 232 mit Software METRAwin 10 / METRA für Mess- und Registriersysteme mit Multimetern
Bewertung: 0


168  Mirakelbilder
Wundertafeln, Mirakelbilder, Mirakeltafeln,
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


169  mirakelbilder .de
Wundertafeln, Mirakelbilder, Mirakeltafeln,
Bewertung: 0


170  Mundart
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


171  Mundart
eizerl=ein ganz klein wenig, benzen=drängen, Blunz'n=blödes Mädchen oder Blutwurst, Budel=Ladentisch, dasig=einheimisch, Pfunsen=eingebildete Frau, gach=schnell, grantig=übel gelaunt, Griss=großer Andrang, Kiberer=Polizist, Kletz'n=Dörrbirnen, komot=bequem angenehm, kraxln=klettern, kudern=lachen, Mischkulanz=Durcheinandere, paschen=klatschen, patschert=ungeschickt, pflanzen=zum Narren halten, Pudlhaub'n=Wollmütze, Quetschen=Zieharmonika, Radi=Rettich, Reindl=flacher Kochtopf, Schnoferl ziagn=beleidigtes Gesicht zeigen, G'selchtes=geräuchertes Fleisch, stad=ruhig still, derrisch=taub, trenz'n=weinen, überhaps=ungefähr, urasen=verschwenden, Tetsch'n Watsch'n=Ohrfeige, Jim Bim Musik=moderne Musik,
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


172  Mundart .at
Dialekt, (Mundart)
Bewertung: 3


173  Ob. Öst. Mundart
Oachkatzln-Eichhörnchen, Beihütten-Bienenhütte, daglerei-unleserliche Schrift, ebba-etwa, fasln-dummes Zeug reden, Glumpat-minderwertige Ware, hübsch spat-ziemlich spät, juchatzn-jauchzen, kloanweis-nach und nach, loamlackad-entschlußunfähig od. träge od. schwerfällig, Mensch-ledige Frau, bleds Mensch-dummes Mädchen, patschad-ungeschickt, paschn-klatschen, patschn-keine Luft im Reifen, rewatierlich-reputierlich od. achtbar od. angesehen, speanzln-liebaugeln od. ein Auge auf jemand haben, Troadkasten-Getreidespeicher, Troadana-Kornbrandwein, urassn_verschwenderisch sein, vaschörgeln-verpetzen, Wuckerl-Löckchen, zuwih-hinzu, hucka-setzen,
Bewertung: 3
Kategorie: friedrich
Ort: A-1xxx Wien


174  oewb.retti .info
Gschisti-Gschasti, Datenbank zur deutschen Sprache in Österreich, die vorliegenden Daten zur deutschen Sprache in Österreich werden seit 1998 mittels eines Internetfragebogens gesammlt,
Bewertung: 3
Kategorie: mundart


175  Ostarrichi .org
Worterbuch, Dialekt, (Mundart) ins Hochdeutsche übersetzt, Quetsch (Faltenradio)=Ziehharmonika,
Bewertung: 1
Kategorie: fritz


176  Ostarrichi .org
gschisti - gschasti, lange daran herumscheißen, unnötiges nutzloses Getue, Umstände machen, herumreden,
Bewertung: 3
Kategorie: mundart


177  Poetron-zone
unsinnige Gedichte
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


178  Poetron-zone.de
unsinnige Gedichte
Bewertung: 0


179  Quellsoft
Gedichte, Sprüche,
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


180  Quellsoft .de
Gedichte, Sprüche,
Bewertung: 0


181  rfe Elektrohändler
Das war seinerzeit zumindest die professionelle Elektronikzeitschrift der DDR.
Bewertung: 0
Kategorie: Elektronik-Zeitschrift


182  schuettelreime .at
Schicker Duft - Dicker Schuft, Miguel Herz-Kestranek,
Bewertung: 0


183  Schüttel Reime .at
Bewertung: 3


184  SchüttelReime
Schicker Duft - Dicker Schuft, Miguel Herz-Kestranek,
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


185  Schüttelreime .com
Herz-Kestranek.com
Bewertung: 0


186  Selb A KompedenzCenter
SelbA-Training, Senioren-Trainingsprogramm, Kartenquartett als Gedächtnistraining,
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


187  Senior WORLD
Ort: A-1xxx Wien


188  sprechensie.at
BUCHlein, Sprechen Sie Österreichisch?, Schier Alfred / Zauner, Ueberreuter, ISBN 3-8000-3884-6, ein Sprachführer für Einheimische und Zugereiste ( A Hetz fia Dasige und Zuagraste), 18x12cm, 95 Seiten
Bewertung: 1
Kategorie: friedrich


189  Stelzhamer Bund
Mundart, Boda=Arzt, Trottldoktor=Psychiater, Papmschlossa=Zahnarzt, Kurpfuscha=schlechter Arzt, Boalrichta=Unfallchirurg, Fads Aug=müde, Rotzbremsn=Oberlippenbart, Scheisserei oder Dünnpfiff=Durchfall, Kasler=Schweissfüße, Odalossn=Blutspenden, Beisser=Gebiß, Beisser=Zahnprotese, Spekuliereisen=Brille, Derischa=Schwerhörig, Hatschada=Hinkender, Giftler=Suchtkranker, Gsöchta=Raucher, Tschecherant=Alkoholkranker, Leichenfladara=Bestatter, Pompfinebara=hinterm Sarg gehende Bestattungsangestellte, Holzpyjama=Sarg, Schoderausschlag=Hautverletzung nach Sturz,
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


190  Stelzhamer Franz
Innviertler Dialekt, Kukuruz=Mais,
Bewertung: 3


191  Stelzhamerbund
Mundart, Rudolf Dietl,
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


192  Stelzhamerbund .at
Mundart, Rudolf Dietl,
Bewertung: 0


193  Stelzhamerbund Wels
Rudolf Dietl schreibt in Rei-. men und in Prosa, in Schrift-. sprache aber auch in Mundart, Bezirksreferent des Stelzhamerbundes, In d'Leut einigschaut 6,-- Welser G'schicht'n 8,-- Warum ich schreib 8,-- Welser Wirtschaft im Wandel der Zeit, Welser G'schicht'n, Was alte Wirtshäuser erzählen,
Bewertung: 3


194  Stelzhamerbund Wels (Mundartdichter Pepi Kohlböck)
Kohlböck Josef / Helga, Dickerldorf , Zieglerstr. 36, 4600 Wels (OÖ), Tel. 07242 / 257 46 - - nach seiner Pensionierung hat der 69-jährige Josef „Pepi“ Kohlböck (ehemaliger Marathonläufer) begonnen Mundartgedichte zu schreiben. Jetzt hat der Welser seine ersten beiden Bücher herausgebracht. „A weng lacha schadt nia" und „Was net alls gibt" nennen sich die neuen Bücher, die Josef „Pepi" Kohlböck, ein pensionierter ÖBB-Mitarbeiter, herausgebracht hat. Darin enthalten sind seine in den letzten Jahren entstandenen heiteren Mundartgedichte. Herr Kohlböck war über 36 Jahre als Fahrdienstleiter und stellvertretender Vorstand bei der ÖBB (Bahnhofsvorstandstellvertreter) beschäftigt und hat schon immer liebend gern für seine Freunde Witze erfunden. Vor 3. Jahren hat er dann begonnen auch Mundartgedichte zu schreiben. Einen großen Teil seiner 190 lustigen Reime kann das Stelzhamerbund-Mitglied auswendig, darum ist er auch ein gern gesehener Gast auf Geburtstagsfeiern oder bei anderen Festlichkeiten (Altersheim). Die beiden Bücher sind im Eigenverlag erschienen und sind unter Tel. 07242 / 25746 zu bekommen.
Bewertung: 1
Kategorie: mundart
Ort: A-4600 Wels


195  Stelzhammer
Franz Stelzhamer (1802-1874), Bücher zB. Wörterbuch zur oberösterreichischen Volksmundart
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


196  Stimmtraining
Sprechtraining, Sprachtraining, Karin.Steger@orf.at
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


197  Stimmtraining .at
Sprechtraining, Sprachtraining, Karin.Steger@orf.at
Bewertung: 0


198  Text Z
ca. 800 Texte
Bewertung: 0


199  TWODAY
Blogger-Portale, Austro-Weblogs, Tagebuch im Netz, Tagebuch online, Eine exakte Definition was Weblogs sind ist schwer möglich, da sie für jeden etwas anderes sind. Für manche sind es persönliche Tagebücher, für andere kommentierte Linklisten und für manche Projekttagebücher oder "Gedankensammlungen". Ein Weblog ist, was du daraus machst.
Bewertung: 3


200  typolexikon .de
Kalligraphie [ Kalligrafie ]Schriftenmaler, Kunst des Schönschreibens. Etymologisch leitet sich das Wort » Kalli- « vom altgriechischen » kallos « her, das » Schönheit « bedeutet; das Wort » -graphie « entspricht dem altgriechischen » -graphia « für das » Schreiben, Darstellen, Beschreiben « zu altgriechisch » graphein « für » ritzen, schreiben «. * Allograph Kalligrafie.
Bewertung: 3


201  UEBERREUTER
Öst. Verlag, Sprechen Sie Österreichisch, Schimpen in Österreich, Österreichisch für Anfänger, Österreichisch für Fortgeschrittene, was sagt man in Österreich, Öst. Schimpfwörter-Lexikon,
Bewertung: 1
Kategorie: friedrich


202  Verein Stelzhamerbund
Mundartdichter-Vereinigung, Dialekt, Volkssprache, oans=1, zwoa=2, de zwee=2 Männer, de zwo=2 Frauen, Adel=Jauche Gülle, Batz=Brei Schlamm, beidln=schütteln, Blanga=Verlangen nach, brocka=pflücken, Bschiss=Betrug, lötz=lästig, ratschn=tratschen, stad=still ruhig, wurln=kribbeln, zwida=schlecht aufgelegt, aschling=rückwärts, Mauda=Montag, Eachta=Dienstag, Midicha=Mittwoch, Pfingsta=Donnerstag, Freida=Freitag, Samsta=Samstag, Sunda=Sonntag, gratsch=klettern, pfiat di=Auf Wiedersehen, schliefitzen schliafizn=über den Boden schlurfen, trabig=in Eile sein, Boachat=Flanellstoff, Sunnseitn=Sonnenseite, Hangerl=kleines Tuch, kraumpert=grob, tramhapert=verträunt schläfrig, Iwa eggs=querfeldein, Bschoadbinkal=Jausenpaket, broat=breit, hoaß=heiß, dumpa=dämmrig, gfrett=ärger, Klapperl=Sandalen, Leidn=Abhang, leischn=herumstreunen, Rauner=rote Rüben, stad=still, strawanzen=herumtreiben, schurln=rennen, verkutzn=verschlucken, schreamsn=um die Ecke, i bin stier=ich bin pleite, Quetschn=Zieharmonika, Pfoad=Hemd, Pinsch=5 im Zeugnis, pumperer=dumpfes Gerausch, Mugl=kleiner Hügel, Klampfn=Gittarre, Kracherl=Limonade, Gscrapn=Kinder, Göd=Patenonkel, Godn=Patentante, blohappat=barfuß, arschling=rückwärts, entrisch=unheimlich, Kaszettel=Notitzzettel, schustern=Geschlechtsverkehr, Rabnbratl=ungezogenes Kind, bumpern=anklopfen, Spaßettln=Scherze, gstopfter=ein Vermögender Reicher, rappel=Wutanfall, obistessn=schnell austrinken, Pfrnak=große Nase, Gummiadler=zahes Huhn, damisch=verwirrt, anzipfn= es ärgert mich, pracken=Teppich klopfen, wurln=surren kribbeln, Einiraunzer=weinerlicher Mensch, tramhappert=unausgeschlafen, terrisch=schwerhörig, oipratschn=umpöckeln, Kred=Weg rund ums Haus, Vagelts God=Danke, Griaß di Gott= guten Tag, Pfiat di Gott=auf Wiedersehn, flennen=stilles weinen, trenzen=troziges weinen, heulen=lautes weinen, rean=lautes weinen, Urassen Wiasten Vawiasten= mit Lebensmittel achtlos verschwenderisch umgehen, Gellet Göllet=Sträucher entlng eines Baches, A hoabuachana Kunterling=ein kräftiger Mann, Sautradn=eingezäunter Bereich in dem Schweine sulen, usw.
Bewertung: 1
Kategorie: friedrich
Ort: A-1xxx Wien


203  Verstärker-Bausätze 6
Kemo Universal-Vorverstärker-Modul im Gehäuse M040N Baustein 9 - 24 V/DC Ausgangsleistung 200 - 1000 mV Best.-Nr.: 114987 - 62
Bewertung: 0
Kategorie: Elektr.-Bausätze


204  Vokabeln .de
Österreichisch-Wienerisch, Wienerische Vokabeln,
Bewertung: 3


205  Wienerisch
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


206  Witze-Links
Ort: D-1xxxx Berlin


207  Übersetzung twister
300 deutsche Zungenbrecher,
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


208  Übersetzung .at / twister
300 deutsche Zungenbrecher,
Bewertung: 0


209  Zitate
Ort: A-1xxx Wien


210  Zitate
Zitat des Tages,
Bewertung: 3
Ort: A-1xxx Wien


211  Zitate .at
Bewertung: 3


212  zitate .at
Zitat des Tages,
Bewertung: 0


213  Zitate 35.000
Aphorismen, Sprüche, Rede, Sprichwörter, Slogans,
Ort: D-1xxxx Berlin


214  Zitate Sammlung
Zitate, Sprichwörter, Bauernregeln, Redewendungen, geflügelte Worte,
Bewertung: 3
Ort: D-1xxxx Berlin


215  Zitate von Politikern
Für Österr.
Ort: A-1xxx Wien


216  zitatesammlung .de
Zitate, Sprichwörter, Bauernregeln, Redewendungen, geflügelte Worte,
Bewertung: 0




Erweiterte Suche | Ordner | Index | zum Login
Impressum: Fritz Prenninger, Haidestr. 11a, 4600 Wels, Österreich | fritz@linksammlung.info